Di, 22. Mai 2018

Tathergang unklar

13.12.2011 20:10

Bluttat in NÖ: Älteres Ehepaar tot aufgefunden

Ein älteres Ehepaar ist am Dienstagvormittag tot auf seinem Grundstück im niederösterreichischen Bezirk Gänserndorf aufgefunden worden. Laut Landeskriminalamt wies die 80-jährige Erika N. mehrere Stichverletzungen im Hals, ihr 76-jähriger Ehemann Gerhard eine Kopfwunde auf. Der Sohn des Paares hatte die Einsatzkräfte alarmiert. Die Ermittlungen laufen, eine Obduktion wurde angeordnet.

Als der 50-Jährige, der seine Eltern laut Chefinspektor Leopold Etz vom Landeskriminalamt täglich besuchte, gegen 11 Uhr eintraf, habe er seine Mutter mit Blutspuren im Gesicht leblos im Eingangsbereich des Wohnhauses liegend vorgefunden. Den Vater habe der Mann dann in einem angrenzenden Schuppen entdeckt. Der 76-Jährige hatte eine blutige Wunde am Hinterkopf - laut Polizei herbeigeführt durch "massive stumpfe Gewalteinwirkung".

Der Sohn verständigte Polizei und Rettung, den Opfern war aber nicht mehr zu helfen. Den Tatzeitpunkt schätzte der Kriminalist auf Montagnachmittag, jedenfalls nicht in der Nacht, da das Ehepaar normal bekleidet war. Von den Nachbarn dürfte niemand etwas bemerkt haben.

Ob ein Raubmord vorliege, sei Gegenstand von Ermittlungen. Darauf hinweisen würde, dass Läden und Kasten offen standen, allerdings sei das Haus in der Gemeinde Untersiebenbrunn laut Etz generell in einem eher desolaten Zustand und mache nicht den Eindruck, als ob dort "etwas zu holen" sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden