Mi, 23. Mai 2018

Start im März

13.12.2011 16:54

Ferrari-rote Züge mischen Italiens Bahnverkehr auf

Das Privatunternehmen NTV will Italiens Bahnverkehr revolutionieren. "Italo" heißt der neue Hochgeschwindigkeitszug (Bilder), der ab kommenden März mit den italienischen Staatsbahnen FS konkurrieren wird. Der Zug, der in neun italienischen Städten und zwölf Bahnhöfen halten wird und im Regelbetrieb bis 360 Kilometer pro Stunde erreichen wird, wurde am Dienstag vorgestellt.

Die NTV-Züge sind rot wie Ferrari-Boliden und sollen mit Ledersitzen und höchstem Komfort für die Passagiere ausgestattet werden. Jeder der 500 Sitzplätze an Bord des Luxuszuges soll über einen Fernsehschirm und Internetzugang, Stereoanlage und Minibar verfügen. Außerdem sind VIP-Säle für Top Class-Kunden in den Bahnhöfen vorgesehen. Um an Bord zu steigen, ist ein Check-In, wie auf Flughäfen geplant. Die Ticketpreise sollen teurer als jene der heutigen Intercity-Züge sein.

Projekt kostet 1,5 Milliarden Euro
Für sein ambitioniertes Bahnprojekt hat NTV Hochgeschwindigkeitszüge und damit zusammenhängende Dienstleistungen aus Frankreich gekauft. 25 Züge der neuen TGV-Generation AGV für 650 Millionen Euro wurden bestellt. Dazu kommt ein Vertrag über Wartungsarbeiten, der auf 30 Jahre angelegt ist und das Gesamtvolumen des Auftrages auf 1,5 Milliarden Euro bringt. Bis 2014 will das Unternehmen die Gewinnschwelle erreichen, teilte NTV-Geschäftsführer Giuseppe Sciarrone am Dienstag mit.

Konkurrenz für Fluggesellschaften?
Durch Hochgeschwindigkeit will NTV mit den Low Cost-Flügen und der Alitalia konkurrieren. "Die Mailand-Rom-Verbindung ist für die italienischen Fluggesellschaften die rentabelste Route in Italien. Wenn wir diese Strecke per Bahn in drei Stunden befahren, können wir aktiv mit den Airlines konkurrieren", so ein NTV-Sprecher .

Ferrari-Präsident mischt kräftig mit
An dem Unternehmen beteiligen sich auch der Präsident des italienischen Sportwagenherstellers Ferrari, Luca Cordero di Montezemolo, und der italienische Schuh- und Handtaschenunternehmer Della Valle, Besitzer des Tod's-Konzern. Wir wollen, dass auch der regionale Bahnverkehr und der Warentransport auf Schiene liberalisiert werden", sagte Montezemolo bei der Vorstellung von "Italo".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden