Di, 12. Dezember 2017

Frau findet's schräg

13.12.2011 16:18

Frank Elstner zwitschert 100 Tage lang auf Twitter

Wer rastet, der rostet. Frei nach diesem Motto hat sich "Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner, 69, unter die Microblogger auf Twitter begeben. Das tut er seit letzter Woche als 100-tägiges Experiment.

Und wer daran zweifelt, dass der "leibhaftige Elstner" da unter dem Account twitter.com/Frank_Elstner schreibt, der ist selbst schuld.

Denn wie Tochter Lena weiß und auch Filius Thomas bestätigt, ist er es wirklich. "Mein Sohn sagt, es hält frisch", zwitscherte der Moderator gleich als einen der ersten Tweets.

Und es scheint zu gefallen – großes Suchtpotenzial inklusive. Nach einem Tag hatte Elstner 800 (!) Anhänger. Denen teilte er gleich mit: "Wach geworden und als Erstes geschaut, wie viele Follower ich habe. Meine Frau sagt, 'Du hast sie doch nicht mehr alle.'"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden