Mo, 23. Oktober 2017

Diebe in Wohnung

13.12.2011 10:27

Christoph Waltz ausgeraubt: Nur der Oscar blieb stehen

Einbrecher haben die Wohnung von Schauspieler Christoph Waltz in Los Angeles ausgeräumt. Nur den Oscar des 55-jährigen Wieners würdigten sie keines Blickes und ließen ihn stehen.

Wie der Star, der derzeit im Kino im Film "Der Gott des Gemetzels" an der Seite von Kate Winslet brilliert, der US-Zeitung "New York Post" erzählte, sei bei ihm eingebrochen worden. Doch er habe noch Glück im Unglück gehabt, weil er davon nichts mitbekommen habe.

Auch seinem Oscar, den er dort aufbewahrt, sei nichts passiert. "Das Regal, in dem er sich befand, war unberührt, alle anderen haben sie leer gefegt", so der Schauspieler, der die Auszeichnung 2010 für den Film "Inglourious Basterds" bekommen hatte.

Dass die dreisten Diebe, die sonst nichts dagelassen haben, das goldene Kleinod aus Respekt nicht angerührt haben könnten, bezweifelt er nüchtern: "Vielleicht wussten sie, dass sie den Oscar nicht verkaufen können, oder wollten es erst gar nicht probieren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).