Do, 24. Mai 2018

Eishockey-Liga

11.12.2011 20:31

Leader Linz verliert, Siege für Salzburg, KAC und VSV

Tabellenführer Black Wings Linz hat am Sonntag in der 31. EBEL-Runde einmal mehr gegen Angstgegner Znojmo verloren. Die Oberösterreicher mussten sich in Tschechien 2:4 geschlagen geben und kassierten damit im dritten Saisonduell die dritte Niederlage. Der erste Verfolger, Red Bull Salzburg, fuhr einen souveränen 7:3-Heimsieg gegen Schlusslicht Jesenice ein und verkürzte den Rückstand auf die Linzer auf fünf Punkte.

Die Vienna Capitals kassierten mit einem 0:4 auswärts gegen Olimpija Ljubljana bereits die vierte Pleite in Folge. Die Kärntner Klubs fuhren Siege ein, der KAC bezwang daheim Graz 4:3, Villach feierte in Ungarn einen 5:3-Erfolg gegen Fehervar. Die Liga geht nun in eine kurze Länderspiel-Pause, die nächste Runde steht am 20. Dezember auf dem Programm.

Orli Znojmo - Black Wings Linz 4:2 (2:0, 0:1, 2:1)
Die Black Wings Linz haben gegen Znojmo in dieser Saison noch kein wirksames Mittel gefunden. Auch im dritten Saisonduell mit den Tschechen gab es eine Niederlage. Znojmo setzte sich vor eigenem Publikum mit 4:2 durch und bleibt damit das einzige Team, das die Oberösterreicher in dieser Saison noch nicht bezwungen haben.

Die Tschechen, die die erste Begegnung mit 1:0 in der Verlängerung und die zweite mit 7:5 für sich entschieden hatten, stellten durch Tore von Jarusek (6.) und Haman (12.) früh die Weichen zum neuerlichen Sieg. Nach dem Anschlusstreffer durch Murphy in Überzahl kurz vor der zweiten Pause stellte Boruta kurz nach Beginn des Schlussdrittels (41.) auf 3:1.

Zwar verkürzten die Oberösterreicher durch Irmen in der 50. Minute neuerlich, und so blieb es bis zum Finish spannend. Den Schlusspunkt setzten aber neuerlich die Hausherren durch Havlik, der 16 Sekunden vor der Sirene auf 4:2 erhöhte.

Red Bull Salzburg - Jesenice 7:3 (4:0, 2:1, 1:2)
Nur ein besseres Training vor dem Finale der European Trophy war für EBEL-Meister Red Bull Salzburg die Partie gegen HK Jesenice. Die Mozartstädter setzten sich klar mit 7:3 durch und landeten ihren neunten Sieg in den vergangenen zehn Spielen.

Salzburg-Trainer Pierre Page ließ wieder reichlich rotieren. Diesmal bekamen viele der Legionäre, die am Freitag in Graz geschont worden waren, ihre Eiszeit. Das bevorstehende Salute-Turnier in Salzburg und Wien, für den Klub der erklärte Saison-Höhepunkt noch vor der Meisterschaft, warf auch abseits seine Schatten: Salzburg verpflichtete für dieses Turnier mit Goalie Marty Turco einen NHL-Star.

Turco absolvierte 585 NHL-Spiele für Dallas und Chicago, war dreimal im NHL-All Star Game und 2006 auch im kanadischen Olympia-Aufgebot. Der Stargoalie ist die dritte Verpflichtung für das Salute, mindestens zwei Spieler sollen noch kommen. Salzburg muss währenddessen fünf Akteure für das Nationalteam abstellen.

KAC - Graz 99ers 4:3 (1:0, 1:2, 2:1)
Der KAC gewann auch das dritte Saisonduell mit den Graz 99ers. Die Klagenfurter fuhren mit Mühe mit 4:3 den Pflichtsieg ein, die ersten beiden Partien gegen die Steirer hatte der Rekordmeister 8:3 und 5:4 für sich entschieden. Damit zeigt die Formkurve bei den Kärntnern leicht bergauf, in der Tabelle kletterte man auf Rang fünf.

Der KAC nahm den Schwung des Derby-Sieges am Freitag in Villach mit und ging durch Tore von Stefan Geier (19.) und Gregor Hager (24./PP) 2:0 in Führung. Die auf Konter spielenden Grazer kamen aber durch einen Doppelschlag durch Olivier Latendresse (33.) und Rodney Coleman Jarrett (34.) zurück ins Match. Im Schlussabschnitt sorgte ein abgefälschter Schuss von Thomas Hundertpfund ins Kreuzeck fürs 3:2 (45.) und Erleichterung bei den KAC-Fans.

In der Schlussphase agierten die 99ers undiszipliniert und handelten sich zahlreiche Strafen ein, in Überzahl erzielte Hager das 4:2 (59./PP). Die Schlussoffensive der Gäste brachte nur mehr den Anschlusstreffer durch Brett Lysak (60.).

Fehervar - Villacher SV 3:5 (0:2, 2:2, 1:1)
Der Villacher SV beendete den aktuellen Siegeslauf von SAPA Fehervar mit einem 5:3-Auswärtserfolg in Ungarn. Nach einer 3:0-Führung der Kärntner holten die Gastgeber zwar noch auf 2:3 auf, am Ende war der für das Erreichen des Play-off wichtige Sieg für die Villacher aber ungefährdet.

Kaspitz und Unterluggauer hatten die Gäste innerhalb von 90 Sekunden in der 14. und 15. Minuten auf Siegeskurs gebracht, Pewal (22.) erhöhte gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auf 3:0. Ein Doppelschlag innerhalb von nur 16 (!) Sekunden durch Ladanyi und Pratt (im Power-Play) der 27. Minute hätte beinahe die Wende gebracht. Nach Treffern von Peintner (34.) und Craig (53.) jeweils in Überzahl zum 5:2 hatte der VSV aber die Entscheidung geschafft. Das 3:5 durch Sikorcin in der 58. Minute kam zu spät. Die Ungarn musste damit erstmals nach zuletzt vier Siegen wieder als Verlierer vom Eis gehen.

Olimpija Ljubljana - Vienna Capitals 4:0 (0:0, 1:0, 3:0)
Die Vienna Capitals haben auch in der 31. Runde nicht aus ihrem Tief gefunden. Die ersatzgeschwächten Wiener verloren auswärts gegen Olimpija Ljubljana mit 0:4 und damit schon zum vierten Mal in Folge. Die Truppe von Chefcoach Tommy Samuelsson erlitt damit auch einen Rückschlag auf dem Weg zur direkten Play-off-Qualifikation (Top-6). Den siebentplatzierten Caps fehlen drei Zähler auf den Tabellensechsten Fehervar.

Nach einem torlosen Eröffnungsdrittel brachte Ales Music (34./PP2) die Gastgeber in Führung. Die endgültige Entscheidung fiel aber erst im Schlussabschnitt, indem Ziga Pance (44./PP), John Hughes (52./PP2) und Scott Hotham (54./EN) noch für klare Verhältnisse sorgten. Die Slowenen entschieden damit auch das zweite Heimspiel gegen die Wiener für sich und stellten im direkten Saisonvergleich auf 2:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden