Mo, 11. Dezember 2017

War untergetaucht

11.12.2011 17:55

"Salzburger" Pizza-Bäcker drohen in USA 68 Jahre Haft

Jahrelang hat Ali A. unter falschem Namen als Asylant und Pizza-Koch in Salzburg gelebt - bis der Mann, der in den USA mindestens zwei Frauen vergewaltigt haben soll, hierzulande buchstäblich mit dem Teig in der Hand festgenommen wurde. Nun droht dem Afghanen ein Leben im Gefängnis.

"Er machte die beste Pizza weit und breit - wir haben uns immer gut verstanden", so die Geschäftsführerin eines Hotels und Ex-Chefin des Verdächtigen. Was sie nicht wusste: Ali A. wurde vom FBI gesucht, gleich mehrere Frauen soll der gebürtige Afghane in den USA missbraucht haben. Ehe der mittlerweile 33-Jährige im Jahr 2006 als Asylant und in der Folge als Koch in Salzburg "untertauchte".

68 Jahre Gefängnis drohen
Doch auch hier wurde er bald mit einem Vergewaltigungsvorwurf konfrontiert - und seine Tarnung flog auf: Im Jänner 2010 klickten beim Pizzabacken die Handschellen. Und nach seiner Auslieferung in die USA muss er sich dort jetzt vor Gericht verantworten. Bei einem Schuldspruch dürfte er wohl nie wieder freikommen - es drohen ihm 68 Jahre und vier Monate Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden