Mo, 21. Mai 2018

Doch keine Zündelei

11.12.2011 19:10

Löste Kurzschluss Hochhaus-Brand im Süden Wiens aus?

Doch nicht durch kindlich-sorgloses Zündeln ist am Samstagvormittag das dramatische Flammeninferno in einem Hochhaus der Gemeinde Wien ausgelöst worden. Der Brand war zwar offenbar tatsächlich im Kinderzimmer der Wohnung einer Familie ausgebrochen, die Polizei schloss aber nach ersten Ermittlungen Zündelei als Ursache aus.

Man gehe "entweder von einem Kurzschluss im Kinderzimmer aus oder von einer Lampe, die zu nahe an ein Stoffstück geraten sein könnte", so Roman Hahslinger von der Polizei. Der betroffenen sechsköpfigen Familie, die sich indes in der Obhut von Verwandten befindet, hilft diese Erkenntnis allerdings auch nicht weiter. Denn obwohl fast alle noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen sind - bis auf den Vater (Rauchgasvergiftung) sind alle wohlauf und gesund -, sitzt der Schock tief.

Persönliche Gegenstände komplett vernichtet
Die Wohnung im elften Stock des Hochhauses in der Laaer-Berg-Straße ist komplett ausgebrannt, persönliche Gegenstände und Erinnerungsstücke wurden völlig zerstört. Aber immerhin hatte der tapfere Wohnungsinhaber seine Familie noch rechtzeitig selbst retten und die Nachbarn warnen können, ehe er das Gebäude verließ.

Da er jedoch die Wohnungstüre offen gelassen hatte und die Fensterscheiben im Kinderzimmer aufgrund der Hitze bald geborsten waren, konnte sich das Feuer durch die entstandene Zugluft rasant ausbreiten - und eine Flammenhölle entfachen, wegen der alle 15 Etagen des Wohnhauses evakuiert werden mussten.

Kilometerweit sichtbare Flammen
Beim Eintreffen der 60-köpfigen Löschmannschaft loderten die Flammen bereits bis in die zwölfte Etage des Hochhauses. Nachdem der Brand erfolgreich bekämpft worden war, konzentrierte sich die Arbeit der Feuerwehrmänner auf die Kontrolle der verbrannten Einrichtung mittels Wärmebildkamera.

Bilder von Leserreportern Gerhard Busecker und Ludwig Stainer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden