Do, 24. Mai 2018

Mit 2:1-Heimsieg

07.12.2011 22:12

FC Basel wirft ManU sensationell aus der Champions League

Der FC Basel hat am Mittwoch die große Sensation geschafft und den diesjährigen Champions-League-Finalisten Manchester United aus dem Bewerb geworfen. Die Schweizer siegten im eigenen Stadion mit 2:1 und qualifizierten sich für die nächste Runde. Manchester United muss sich im Frühjahr mit der Europa League vertrösten. Gleich erging es übrigens auch dem Stadtrivalen Manchester City, der trotz eines Sieges über Bayern München nur Dritter in der Abschlusstabelle der Gruppe A wurde.

Die erste Chance der Partie brachte gleich die Baseler Führung, Marco Streller war nach einer Abwehr von Manchester-United-Tormann David De Gea per Abstauber erfolgreich (9.). Danach war Manchester gefordert, doch die Truppe von Langzeit-Trainer Alex Ferguson strahlte wenig Gefahr aus.

Im Finish machte Alexander Frei mit dem 2:0 (84.) die Überraschung perfekt, der Anschlusstreffer von Phil Jones kam zu spät (89.). United schied bei der 17. Champions-League-Teilnahme erst zum dritten Mal nach 1994/95 und 2005/06 bereits in der Gruppenphase aus. Benfica Lissabon war bereits als Aufsteiger festgestanden, die Portugiesen fixierten mit einem 1:0-Heimsieg gegen Otelul Galati den Gruppensieg.

ManCity trotz Sieg gegen Bayern out
In Gruppe A blieb mit Manchester City auch das zweite Team aus der nordenglischen Stadt auf der Strecke. Der überlegene Tabellenführer der englischen Premier League setzte sich gegen Bayern München zwar 2:0 durch, die notwendige spanische Schützenhilfe blieb jedoch aus: Napoli gewann dank Treffern von Gökhan Inler (65.) und Marek Hamsik (76.) mit 2:0 gegen das punktlose Schlusslicht Villarreal.

Die City-Tore von David Silva (37.) und Yaya Toure (52.) waren ein schwacher Trost für die Engländer. Die Bayern schonten angesichts des bereits feststehenden Gruppensieges zahlreiche Akteure, der Österreicher David Alaba durfte im rechten Mittelfeld spielen.

Lyon schafft das "Wunder von Zagreb"
Das Wunder von Zagreb vollbrachte in Gruppe D Olympique Lyon. Die Franzosen fegten mit 7:1 über Dinamo Zagreb hinweg und schnappten Ajax Amsterdam (0:3 daheim gegen Real Madrid) aufgrund der besseren Tordifferenz noch den zweiten Rang weg. Lyon lag zwar 0:1 zurück, danach setzten die Gäste aber zu einem unglaublichen Zwischenspurt an. Bafetimbi Gomis (45., 48., 52., 70.), Maxime Gonalons (47.), Lisandro Lopez (64.) und Jimmy Briand (75.) schossen die Tore zum 7:1-Endstand.

Den Rest gab Ajax der portugiesische Referee Manuel De Sousa, der den Niederländern vor der Pause gleich zwei reguläre Tore aberkannte. Real-Trainer Jose Mourinho schonte drei Tage vor dem spanischen Liga-Schlager gegen den FC Barcelona zahlreiche Stammkräfte, dennoch sorgten Tore von Jose Callejon (14., 92.) und Gonzalo Higuain (41.) für den sechsten Sieg im sechsten Match.

Inter Mailand und ZSKA Moskau in Gruppe B weiter
In Gruppe B sicherte sich ZSKA Moskau das zweite Achtelfinal-Ticket. Da Gruppen-Dominator Inter Mailand daheim gegen Moskau 1:2 verlor, hatten Lille und Trabzonspor aufgrund eines 0:0 im direkten Duell das Nachsehen. Die Entscheidung für die Russen fiel durch den Siegestreffer durch Wasili Beresuzki in der 86. Minute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden