Di, 24. Oktober 2017

Jetzt in U-Haft

07.12.2011 13:19

Oberösterreicher schlug Frau, bis sie ihm „Liebe gestand“

Ein 38-jähriger Oberösterreicher soll eine 35-Jährige so lange geschlagen und genötigt haben, bis sie ihm sagte, dass sie ihn "liebt", und vor seiner Ehefrau angab, dass sie ihn heiraten werde. Die beiden waren seit zwei Monaten liiert und jeweils mit anderen Partnern verheiratet. Nach mehreren Streitereien eskalierte ein Zwist in der Nacht auf den 1. Dezember im Bezirk Vöcklabruck, berichtete die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Mittwoch. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Während einer Autofahrt, bei der die Frau am Steuer saß, zog der Mann die Handbremse so heftig, dass sie aus der Verankerung gerissen wurde. Anschließend soll er die eingeschüchterte 35-Jährige bei der Jacke gepackt und gewürgt haben, bis sie bewusstlos wurde. Als sie wieder zu sich gekommen war, soll er mit seinem Ellbogen gegen ihren Körper geschlagen haben. Dann soll er die Dame gezwungen haben, zu seinem Wohnhaus zu fahren und seiner Ehefrau zu sagen, dass sie ihn liebe und ihn heiraten werde.

Keine Fluchtmöglichkeit bei Toiletten-Halt
Anschließend soll der Mann noch verlangt haben, dass die 35-Jährige das auch ihrem Ehemann gesteht. Die Frau versuchte zwar auf der Autofahrt dorthin zu flüchten, es gelang ihr aber nicht. Schließlich "spielte sie Theater", hieß es aus der Sicherheitsdirektion, und versicherte dem 38-Jährigen mehrmals, dass sie ihn liebe. Daraufhin ließ er sie gehen.

Doch tatsächlich erstattete die 35-Jährige umgehend Anzeige bei der Polizei. Der Mann wurde festgenommen, wegen mehrerer einschlägiger Vorstrafen sitzt er nun in U-Haft in der Justizanstalt Wels.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).