So, 27. Mai 2018

Super-G in Beaver

06.12.2011 11:16

ÖSV-Damen jagen Lindsey Vonn auf "Raubvogelpiste"

Drei Tage nach Lake Louise geht wegen der Absage in Val d'Isere am Mittwoch (18.30 Uhr) der zweite Saison-Super-G der Damen in Beaver Creek in Szene. Größer könnte der Unterschied nicht sein. 72 Stunden nach dem Gleit-Derby in Kanada geht es für die Damen bei der Premiere auf der bisher den Herren vorbehaltenen "Raubvogelpiste" so richtig zur Sache. Und das bei angekündigten Temperaturen von minus 20 Grad. US-Favoritin Lindsey Vonn steht als Lokalmatadorin unter Riesendruck.

"Ich wollte immer schon ein Rennen in meiner Heimatstadt fahren, habe die Männer stets darum beneidet", erklärte die aktuelle Seriensiegerin und Weltcup-Führende am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Vail. In Lindseys Heimatort ist die Begeisterung über die aktuellen Erfolge der bekanntesten Einwohnerin riesig. "Ich freue mich darauf. Ich hoffe aber auch, dass ich mit dem ganzen Wahnsinn zurechtkomme", weiß Vonn, was auf sie zukommt.

Der Abfahrts-Olympiasiegerin ist klar, dass sie trotz Heimvorteils um ihren 46. Weltcupsieg, mit dem sie auf einer Stufe mit Renate Götschl wäre, hart kämpfen muss. Montagabend entspannte sie deshalb - begleitet von Bruder Reed - bei einem gemeinsamen Abendessen mit Maria Höfl-Riesch und deren Mann Marcus. Die "Raubvogelpiste" ist anspruchsvoll und forciert die technisch versierten Läuferinnen. Das freut vor allem die ÖSV-Damen.

Fenninger fordert Vonn heraus
In erster Linie Anna Fenninger, die in Kanada nur 0,19 Sekunden hinter Vonn als Zweite ins Ziel gekommen war. "Es schaut so aus, als ob ich die Einzige war, die ihr dort die Stirn bieten konnte. Aber das war nur an diesem einen Tag so", schwächte die Salzburgerin ab. Gleichzeitig gab sich die Kombi-Weltmeisterin herausfordernd: "In Lake Louise kennt Lindsey jeden Zentimeter. Beaver Creek ist für alle neu, da kann sie keine Erfahrung ausspielen. Deshalb ist sie nicht mehr die Favoritin, sondern eine der Favoritinnen."

Starke Worte einer selbstbewussten jungen Dame, die immer noch ihren ersten Weltcupsieg jagt. "Wenn es steil und technisch ist, ist das gut für uns", brachte Fenninger auch ihre Teamkolleginnen Elisabeth Görgl und Andrea Fischbacher ins Spiel. Und natürlich sich selbst. "Im Super-G bin ich weiter als in der Abfahrt. Es wäre schon eine Genugtuung, die Erste zu sein, die Lindsey schlägt."

Görgl als Mitfavoritin
Doppelweltmeisterin Elisabeth Görgl könnte dafür sorgen, dass sieben Jahre nach ihrem Bruder Stephan wieder der Name Görgl auf der "Raubvogelpiste" ganz oben aufscheint. "Tipps habe ich aber keine von ihm bekommen. Ich schau mir den Hang einfach selbst an", sagte die Steirerin. Görgl ist überzeugt: "Lindsey hat viel Selbstvertrauen, der Weg zum Sieg führt auch hier nur über sie."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach CL-Finale
Salah kämpferisch: „Werde in Russland dabei sein!“
Fußball International
Rückenprobleme
Alaba ließ Training in Schwaz aus
Fußball International
Nach CL-Fauxpas
„Hab‘s versaut!“ Karius mit ergreifender Botschaft
Fußball International
Preiner Fünfte
Thiam gewinnt Siebenkampf in Götzis
Sport-Mix
Die letzte Runde
Das große Bundesliga-Finale JETZT LIVE
Fußball National
Pleite im Cup-Finale
Hütter verpasst mit Young Boys das Double
Fußball International

Für den Newsletter anmelden