Mo, 20. November 2017

6 Monate bedingt

05.12.2011 14:40

Steirerin bei Unfall gepfählt: 17-jährige Lenkerin verurteilt

Eine 17-jährige Steirerin hat sich am Montag am Grazer Straflandesgericht verantworten müssen, weil sie Mitte Oktober den Tod ihrer um ein Jahr jüngeren Freundin verschuldet hatte (siehe Infobox). Die junge Frau war in jener Nacht zu schnell gefahren und mit dem Auto aus einer Kurve geflogen. Teile eines Holzzauns (Bild) pfählten die Beifahrerin regelrecht - sie war sofort tot. Die 17-Jährige wurde zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

"Die wahre Bestrafung hat sie schon längst bekommen", meinte der Verteidiger mit Blick auf die schrecklichen Folgen der zu schnellen Fahrt. Die Angeklagte war in der Nacht mit rund 100 km/h unterwegs gewesen, als der Wagen in einer Kurve von der Straße abkam. Es wäre vermutlich nicht viel passiert, wenn das Auto nicht gegen einen Holzzaun gekracht wäre. Eine Zaunlatte spießte dabei die Beifahrerin auf, die noch an der Unfallstelle starb.

Trotz L-17-Führerschein schon sehr erfahren
Die junge Lenkerin wurde nur leicht verletzt, erlitt aber einen schweren Schock und konnte zunächst nicht befragt werden. Sie hatte zum Unfallzeitpunkt zwar erst drei Monate ihren L-17 Führerschein, war aber schon mehrere Tausend Kilometer gefahren. Trotzdem hatte sie die Straße, auf der nur 70 km/h erlaubt waren, offensichtlich unterschätzt.

Alkohol hatte die Steirerin keinen getrunken, also kam sie mit einer bedingten Strafe in der Höhe von sechs Monaten davon. Der Richter empfahl ihr außerdem, an Schulen an einem Projekt für Aufklärungsarbeit in Bezug auf Straßenverkehr teilzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden