Mo, 21. Mai 2018

Lache, liebe, lumpe!

05.12.2011 14:16

Die Rezepte der Über-100-Jährigen für ein hohes Alter

Lachen, lieben und - ein wenig lumpen! Eigentlich lautet die von Ärzten propagierte "3-L-Formel" für ein langes Leben ja korrekt "Lieben, Laufen (im Sinne von zu Fuß gehen), Lernen", doch Über-Hundert-Jährige wie Schauspieler Johannes Heesters der mit seinen 108 Jahren schon ein biblisches Alter erreicht hat, haben sich in ihrem Leben nicht immer daran gehalten. Im Gegenteil, so mancher im "Klub der Methusalems" glaubt fest daran, dass besonders die Ausschweifungen fit machen. Doch auch Tanzen, Askese und Olivenöl seien Rezepte für ein hohes Alter.

Freilich, allgemeingültige Rezepte für das lange Leben scheint es nicht zu geben, wenn man sich die Vita der rüstigen Greise ansieht, doch einiges könnte sich jeder von uns doch von ihnen abschauen.

Jeanne Louise Calment zum Beispiel - siehe Foto unten links - hatte es bei ihrem Tod 1997 auf 122 Jahre gebracht. Um ihr Leben zu verlängern, setzte die Französin auf den reichlichen Genuss von Knoblauch, Portwein und Olivenöl. Die leidenschaftliche Raucherin versuchte erst mit 117, auf Glimmstängel zu verzichten, allerdings erfolglos: Ein Jahr später paffte sie wieder.

Fleiß, Geist und Enthaltsamkeit
1986 starb der damals als ältester Mensch geltende Izumi Shigechiyo mit 120. Der Japaner hielt Fleiß für lebensverlängernd. Sein Arbeitsleben währte 98 Jahre, denn erst mit 105 setzte sich der Zuckerrohrfarmer zur Ruhe. Sein Methusalem-Motto: "Früh aufstehen und einen Getreideschnaps vor dem Schlafengehen." Shigechiyos Alter wird allerdings angezweifelt: Offenbar hat er die Geburtsurkunde seines älteren Bruders vorgelegt - dann wäre er "nur" 105 geworden.

Der "Rekord-Rentner" Tomoji Tanabe glaubte an Askese als Erfolgsmittel: Er verkniff sich Alkohol und Tabak, trank täglich ein Glas Milch und stand jeden Morgen um halb sechs auf. Gestorben ist er mit 113.

Die 2009 mit 115 verstorbene Portugiesin Maria de Jesus setzte ebenfalls auf Enthaltsamkeit: Alkohol und Kaffee waren für sie ein Leben lang tabu. Zumindest im hohen Alter forderte die Analphabetin allerdings ihren Geist: Nach ihrem 100. Geburtstag begann sie Lesen und Schreiben zu lernen.

Gottvertrauen und Tanz
Ihre Nachfolgerin als ältester Mensch, die US-Amerikanerin Gertrude Baines, verstarb ebenfalls noch im Laufe des Jahres 2009. Die bekennende Barack-Obama-Wählerin führte ihr hohes Alter auf einen untadeligen Lebenswandel zurück: "Gottvertrauen, kein Alkohol, kein Tabak und niemals Dummheiten gemacht."

Die französische Ordensschwester Eugenie Blanchard starb Ende 2010 auf der Karibikinsel Guadeloupe im Alter von 114 Jahren als ältester Mensch der Welt. Ihr selbst hochbetagter Neffe führte ihr hohes Alter darauf zurück, "dass sie es akzeptiert hatte, ihre Jungfräulichkeit Gott zu widmen".

Emiliano Mercado Del Toro - 2007 mit 115 verstorben - setzte hingegen auf die verjüngende Wirkung des Tanzes. Der Latin-Lover aus Puerto Rico glaubte, er sei uralt geworden, weil er sich besonders in der Jugend viel bewegt habe. Außerdem habe er das Rauchen aufgegeben - mit 90.

Zigaretten, Whisky und wilde Frauen
Der 2009 mit 113 als ältester Mann der Welt gestorbene Engländer Henry Allingham antwortete auf die Fragen nach seinem Rezept für ein hohes Alter: "Zigaretten, Whisky und wilde, wilde Frauen."

Der 2007 gestorbene Ukrainer Grigori Nestor soll nach unbestätigten Angaben 116 Jahre alt geworden sein. Der Schäfer schwor auf die belebende Wirkung des weiblichen Geschlechts: Er sei immer ein "Schürzenjäger" gewesen. Steinalt sei er aber nur geworden, weil er nie heiratete und sich "nicht den nervlichen Belastungen des Familienlebens ausgesetzt" habe.

Die derzeit älteste Österreicherin heißt Hermine Nistler (das Foto unten rechts zeigt sie an ihrem 110. Geburtstag), geboren am 24. Dezember 1900, sie ist im Kreise ihrer großen Familie berühmt für ihre Germknödel und Powidltaschen. Als Hobbys empfiehlt die Wienerin neben Kochen das Tarockspiel und die Telenovela "Sturm der Liebe". Zugleich galt Nistler lange Jahre als eifrige Bestellerin des eigenen Schrebergartens am Laaer Berg.

Kein Junkfood
Derzeit als offiziell bestätigt ältester Mensch der Welt gilt die US-Amerikanerin Besse Cooper, die am 26. August 1896 geboren wurde. Die aus dem Bundesstaat Tennessee stammende, pensionierte Lehrerin lebt in einem Pflegeheim der Stadt Monroe. Ihr persönliches Geheimnis für langes Leben verriet die Mutter vierer Kinder einst der Zeitung "Atlanta Journal-Constitution": Sie mische sich nicht in die Angelegenheiten anderer Menschen ein. "Und ich esse kein Junkfood."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden