Mo, 18. Dezember 2017

Verlieh lange Finger

04.12.2011 10:46

Lkw-Fahrer zweigt 40.000 Dosen Red Bull ab - in U-Haft

Enorme kriminelle Energie scheint ein 42-jähriger Lkw-Chauffeur gehabt zu haben: Er soll von einem Firmengelände in Niederösterreich Zehntausende Dosen Red Bull abgezweigt haben. Die Beute dürfte er nach Wien gekarrt und dort weiterverkauft haben. Nun ist es mit dem Zuverdienst vorbei, der Verdächtige sitzt in U-Haft.

Keine Flügel, sondern lange Finger verliehen 40.000 Dosen Red Bull einem Kraftfahrer in Gars am Kamp im Waldviertel. Der Verdächtige soll immer wieder - und zwar seit November 2010 - palettenweise Red Bull abgezweigt haben.

Die Unternehmer im Waldviertel schöpften bereits vor Monaten Verdacht und alarmierten die Polizei. Davon dürfte der Verdächtige aber Wind bekommen haben, deshalb verschwanden einige Zeit keine Getränke mehr. Doch schlussendlich war die Gier offenbar zu groß.

Beamte des Landeskriminalamtes stoppten den frechen Dieb, nachdem er in eine Videofalle getappt war. Außerdem forschten sie auch einen Abnehmer in Wien aus. Der meinte beim Verhör aber: "Ich habe nur eine Palette gekauft – und dachte, es handelt sich eben um einen wirklich guten Freundschaftspreis."

Insgesamt beträgt der Schaden laut ersten Schätzungen mehr als 33.000 Euro. Der mutmaßliche Haupttäter sitzt in Krems in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden