Mo, 21. Mai 2018

Absturz steht bevor

03.12.2011 10:59

Kein Kontakt: ESA gibt Raumsonde "Phobos-Grunt" auf

Die Europäische Raumfahrtbehörde ESA hat nach mehreren missglückten Kontaktversuchen die fehlgeleitete russische Raumsonde "Phobos-Grunt" nach 24 Tagen aufgegeben. "Wir ziehen jetzt einen Schlussstrich", sagte der Leiter der ESA-Vertretung in Moskau, Rene Pischel, am Freitagabend in der russischen Hauptstadt.

Der Abbruch erfolge in Absprache mit der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, die ihrerseits noch Rettungsversuche unternehmen wolle. Nach Berichten Moskauer Medien hat allerdings auch Roskosmos die am 9. November gestartete Marsmond-Sonde praktisch aufgegeben und strebt ihren kontrollierten Absturz an.

"Nach den wenigen empfangenen Signalen haben wir weiter nur bruchstückhafte Vorstellungen, wie es an Bord aussieht", sagte Pischel. Die ESA benötige ihre Bodenstation im westaustralischen Perth für andere Aufgaben. "Wir können es uns nicht länger leisten, andere Missionen zur Seite zu schieben."

"Phobos-Grunt" sollte Bodenproben zur Erde bringen
Die 120 Millionen Euro teure und fast 13,5 Tonnen schwere Raumsonde sollte Bodenproben vom Marsmond "Phobos" zur Erde bringen, kam aber wegen Triebwerksproblemen nicht über die Erdumlaufbahn hinaus. Zunächst war es der ESA und Roskosmos zwar gelungen, Kontakt zu dem Apparat aufzunehmen. Nach einigen Tagen kam dann aber keine Antwort mehr.

Die USA hatten dagegen vor Kurzem eine Mars-Mission erfolgreich gestartet. Die Raumfahrtbehörde NASA schickte eine hochmoderne Raumsonde auf den Weg. "Curiosity" soll im August 2012 auf dem Roten Planeten landen und nach Spuren von organischen Materialien suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden