Mo, 21. Mai 2018

In Permafrostboden

02.12.2011 10:49

40.000 Jahre altes Mammut in Sibirien entdeckt

Im Norden Sibiriens haben Forscher ein etwa 40.000 Jahre altes, gut erhaltenes Mammut entdeckt. Nicht nur Haut und Knochen, sondern sogar Muskeln und einige innere Organe seien durch den Permafrost konserviert worden, teilte die Russische Akademie der Wissenschaften am Freitag mit.

Die Überreste des Tieres lagen in einer Höhle an der Küste des Nordpolarmeers nahe dem Fischerdorf Jukagir in der Teilrepublik Jakutien. Die Forscher schätzen das Alter des Mammut-Jungen auf etwa zehn Jahre. Es habe 200 bis 250 Kilo gewogen haben und sei ungefähr zwei Meter lang gewesen.

"Genaue Untersuchungen beginnen im Februar 2012", hieß es. Die letzten Mammuts, die zur Gattung der Elefanten gehören, starben vor etwa 4.000 Jahren aus.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden