Di, 21. November 2017

Stundenlanges Bangen

01.12.2011 19:54

250-kg-Bombe aus 2. Weltkrieg in Salzburg entschärft

Bei Bauarbeiten für ein Kraftwerk ist in der Stadt Salzburg am Donnerstagnachmittag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Arbeiten wurden unverzüglich eingestellt, die Baugrube geräumt und die umliegenden Gebäude evakuiert. Am Abend gelang es Experten des Entminungsdienstes, die beiden Zünder vom Kriegsrelikt zu entfernen und somit die Explosionsgefahr zu bannen.

Gegen 15.30 Uhr wurde die 250 Kilogramm schwere US-amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in einer Baugrube auf der rechten Salzachseite im Stadtteil Itzling entdeckt. Ein Bagger hatte die Bombe bei Grabungsarbeiten freigelegt, sie lag im alten Flussbett der Salzach.

Laut Polizeisprecher Anton Schentz steckte das Kriegsrelikt relativ tief im Boden und befand sich in einer trichterförmigen Grube, was für die Absperrung einen großen Vorteil bedeutete: Denn so musste nur der Umkreis von rund 150 bis 200 Metern evakuiert werden, bei anderer Lage des Kriegsreliktes wäre möglicherweise ein doppelt so großer Radius betroffen gewesen.

Rund 280 Menschen mussten evakuiert werden
Dennoch mussten insgesamt rund 220 Menschen aus dem Kolpinghaus und 60 weitere Anrainer aus zwei Häusern in Sicherheit gebracht werden. Die Polizei richtete außerdem Straßensperren ein, Hauptstraßen waren davon aber nicht betroffen. Gegen 18.30 Uhr trafen schließlich die Experten des Entminungsdienstes bei der Kraftwerksbaustelle ein, eine knappe Stunde später gelang es ihnen dann, beide Aufschlagzünder von der Bombe zu demontieren und somit die Explosionsgefahr zu bannen.

Wenig später hob die Polizei die Evakuierung auf, alle Menschen durften zurück in ihre Wohnungen. Der Blindgänger wurde abtransportiert und soll laut Schentz vermutlich in Linz zwischengelagert werden. Später soll er auf dem Truppenübungsplatz Allenststeig in Niederösterreich kontrolliert gesprengt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden