Sa, 18. November 2017

Zum Ausprobieren

01.12.2011 10:56

Windows Phone 7 als Demo für iPhone und Android

Microsoft möchte der Konkurrenz die Nutzer streitig machen und hat dafür eine webbasierte Demo seines mobilen Betriebssystems Windows Phone 7 veröffentlicht. Besitzer eines iPhones oder Android-Smartphones können damit die Benutzeroberfläche der Microsoft'schen Plattform genauer unter die Lupe nehmen.

Der Smartphone-Markt ist hart umkämpft, die größten Stücke vom Kuchen sind bislang jedoch Googles Android, Apples iOS und Nokias Symbian vorbehalten. Microsoft spielt - gemessen an Marktanteilen – mit seinem Windows Phone 7 auch über ein Jahr nach dessen Start eine vergleichsweise unbedeutende Rolle.

Damit sich das ändert, können Nutzer eines iOS- oder Android-Smartphones ab sofort bequem per Browser über die Website m.microsoft.com/windowsphone einen Blick auf die Benutzeroberfläche der Microsoft-Plattform werfen und so ein Gefühl für das "Look and Feel" des Betriebssystems bekommen.

Durch die Demo führt Microsoft mit blauen Markierungen, die auf die Besonderheiten der Benutzeroberfläche hinweisen sollen. Die dahinterliegenden Funktionen stehen allerdings nicht zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden