Mo, 11. Dezember 2017

Zurück auf Anfang

02.12.2011 09:06

Galaxy Tab kommt in Australien doch nicht in den Verkauf

Erst ja, nun wieder doch nicht - im Patentstreit zwischen Apple und Samsung geht es hin und her: Nachdem ein Berufungsgericht erst am Mittwoch grünes Licht für den Verkauf des Galaxy Tab 10.1 der Südkoreaner in Australien gegeben hatte, entschied Richter John Dyson am höchsten Gericht in Sydney am Freitag gegen das nur zwei Tage zuvor erfolgte Urteil und setzte dieses aus. Bis zu einem weiteren Entscheid am 9. Dezember darf Samsung seine iPad-ähnlichen Galaxy-Modelle in Down Under demnach vorerst doch nicht verkaufen.

Seit Monaten läuft ein erbitterter Kampf um die Frage, ob Samsungs Galaxy Tab 10.1 Patente von Apples iPad verletzt. In Australien und Deutschland konnte sich Apple im Oktober durchsetzen, das Galaxy Tab wurde mit einem Verkaufsverbot belegt. In Australien schien dieses nach dem vorläufigen Urteilsspruch vom Mittwoch zunächst aufgehoben. Nun müssen die Südkoreaner bis zur Abschlussanhörung in einer Woche weiter zittern und hoffen, dass ihr Tablet für den Verkauf auf dem australischen Markt wieder freigeben wird.

In Deutschland versucht es Samsung seit Mitte November mit einem abgeänderten Galaxy Tab 10.1N. Apple ist davon allerdings nicht beeindruckt und hat erneut eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf eingebracht. Minimale Änderungen an der Bildschirm-Einfassung und den Lautsprechern sollten bewirken, dass das Tablet nicht mehr als Kopie des iPad-"Geschmacksmusters" (viereckige Form mit abgerundeten Ecken) angesehen werden kann.

Viel genützt hat der Schachzug bislang offenbar nicht, denn Apple hat eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf eingebracht. Am 22. Dezember soll vor Gericht über das Schicksal des Galaxy Tab 10.1N in Deutschland entschieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden