So, 19. November 2017

Tragödie in Salzburg

26.11.2011 09:16

Zwölfjähriger beim Holzfällen von Baum erschlagen

Tragödie beim Holzfällen am Gaisberg bei Salzburg: Weil der zwölfjährige Sohn dabei helfen wollte, nahm ein Landwirt (40) am Freitag den Buben mit in den Wald – doch am frühen Nachmittag kam es zu dem Unglück. Als der Bauer einen Baum fällte, kippte dieser in eine andere Richtung als erwartet. Der Zwölfjährige wurde getroffen und war auf der Stelle tot.

Schon seit Jahren bewirtschaftet die Landwirtsfamilie ein größeres Waldstück am Gaisberg. Der 40-jährige Nebenerwerbsbauer aus Salzburg gilt dabei als sehr achtsam beim Bäumefällen. Trotzdem ging am Freitag etwas gehörig schief.

Gesicherter Baum stürzte in falsche Richtung
Als der Mann zusammen mit einem Nachbarn in den Wald aufbrechen wollte, bat ihn sein Sohn, helfen zu dürfen - und durfte mit. Anfangs ging auch alles glatt: Doch um 13.40 Uhr kam es zum Unglück. Der Landwirt hatte in einem Steilstück einen Laubbaum umgesägt und darauf geachtet, wo sein Bub steht. Doch dann kippte der mittels Seilwinde gesicherte Stamm in eine andere Richtung als erwartet.

Polizei: "Ein besonders tragischer Fall"
Der Schüler wurde vor den Augen seines Vaters von dicken Ästen am Kopf getroffen. Der 40-Jährige versuchte zwar noch den Buben unter dem Geäst hervorzuziehen und Erste Hilfe zu leisten. Doch es war bereits zu spät, der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Buben feststellen. "Eine Kommission hat sich die Unglücksstelle noch am Freitag angesehen", so Polizeisprecher Michael Rausch, "es ist wirklich ein besonders tragischer Fall."

Für die Familie brach damit eine Welt zusammen, sie muss erneut einen Schicksalsschlag verkraften. Zuletzt betrauerte man den Tod des Vaters des 40-Jährigen, 1998 kam sein Bruder - Motorrad-Staatsmeister in der 250-ccm-Klasse - in einer Lawine ums Leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden