Mi, 13. Dezember 2017

Zu Besuch bei Micky

26.11.2011 17:00

Urlaub in Orlando: Wenn Kinderträume wahr werden

Disney, Universal und viele andere Freizeitparks machen Orlando zur US-Metropole des Vergnügens. Mit mehr als 51 Millionen Touristen im Jahr ist die Stadt das meistbesuchte Reiseziel in den USA. Hier machen Zeichentrickfiguren und Hochschaubahnen nicht nur Kinderträume wahr!

Etwas schief ragt der hohe Schornstein des Wirtshauses "Zu den drei Besen" über die Dächer von Hogsmeade. Die kleinen Hütten des Dorfs sind mit Schnee bedeckt, und doch hat es sonnige 28 Grad Celsius. Eigentlich ist das nicht möglich – und eigentlich gibt es auch das Wirtshaus "Zu den drei Besen" nicht, ganz zu schweigen von Hogsmeade selbst. Das alles existiert nur in der Welt von Zauberschüler Harry Potter.

Genau diese Welt hat der Vergnügungspark von Universal Pictures in Orlando nachgebaut. In der "Wizarding World Of Harry Potter" findet man überall Altbekanntes aus den Büchern, etwa den Trimagischen Pokal, das fliegende Auto der Familie Weasley und den Bahnhof mit alten Schließfächern.

Angebot an Freizeitparks enorm
Freizeitparks in Orlando – und überhaupt in Florida – gibt es unzählige. Sie alle in nur einem Urlaub zu besuchen, ist unmöglich. Immer mehr themenspezifische Freizeitparks in Florida schießen aus dem Boden. Das jüngste Highlight unter den Freizeitparks in Orlando ist erst wenige Wochen alt: Im Oktober eröffnete das Florida Legoland. Es ist das weltweit fünfte Legoland, und mit einer Fläche von über 60 Hektar das größte auf der Welt. Nur etwa 45 Autominuten südwestlich von Orlando wird es bald nicht nur mit Lego-Bauten, sondern auch mit über 50 Fahrgeschäften und anderen Attraktionen seine Besucher begeistern. Ein Tages-Ticket für Erwachsene kostet 55 Euro, für Kinder von drei bis zwölf Jahren und Senioren ab 60 Jahren 47 Euro.

Walt Disney am beliebtesten
Freizeitparks wie die Universal Studios und auch Legoland locken Besucher aus aller Welt in Floridas Unterhaltungshauptstadt. Allein das Imperium des Walt Disney World Resort in Florida, des beliebtesten Parks in Orlando, besteht aus sechs Freizeitparks. Neben zwei Wasserparks gehören die bekannten Freizeitparks Magic Kingdom, Epcot Center, Disney's Hollywood Studios (ehemals Disney's MGM) und Disney's Animal Kingdom dazu.

Orlando bietet Kindern hier die Möglichkeit, Micky Maus und Donald Duck in Lebensgröße zu treffen, das Cinderella-Schloss zu bewundern und der täglichen Disney-Parade beizuwohnen. Ein Tages-Ticket für "Disney's Magic Kingdom" kostet für Erwachsene 62 Euro, Kinder von drei bis neun Jahre zahlen 57 Euro pro Ticket.

Eine der neuesten, spektakulärsten und auch beliebtesten Achterbahnen steht aber bei Universal: der "Hollywood's Rip, Ride, Rockit". Mit selbst gewählter Musik aus der Rückenlehne geht es zuerst exakt im rechten Winkel 51 Meter steil nach oben. Danach schrauben sich die Sitze bei einem Maximaltempo von 105 km/h um die eigene Achse über Loopings und Schleifen.

Attraktion bei Tag und bei Nacht
Doch nicht nur bei Tag begeistert das Universal Resort seine Gäste mit den Achterbahnen und Spitzenattraktionen. Auch bei Nacht hat Universal CityWalk vieles zu bieten. Der riesige Unterhaltungskomplex ist eine gelungene Mischung aus Restaurants, Geschäften, Clubs, Bars und vielem mehr.

Der neu eröffnete Red Coconut Club serviert hoch über dem CityWalk Martinis in einem Salon, der vom "Rat Pack" inspiriert wurde. Zum CityWalk gehören auch das weltgrößte Hard Rock Café und Hard Rock Live Orlando, wo Topstars auftreten und solche, die es werden wollen. Die freundlichsten Kellner findet man aber in Jimmy Buffett's "Margaritaville". "Unsere Margaritas sind die besten", schwärmt Jesse und hält tatsächlich Wort. Dazu gibt es ab und zu Live-Musik von Country-Sänger und Lokalbesitzer Jimmy Buffett.

Geschichte begann nicht mit Micky Maus
Dabei vergisst man oft, dass Orlando mehr ist als nur ein Haufen voller Vergnügungsparks – auch wenn sie das Einzige sind, was Touristen anlockt. In Downtown sieht Orlando fast wie eine normale Stadt aus – mit gemütlichen Lokalen und Restaurants. Hier ist von Goofy, Spider-Man und Harry Potter kaum etwas zu sehen.

Hinter einem Park mit Schwanenteich lädt ein Heimatmuseum ein. Dort erfährt man, dass die Geschichte hier nicht mit Micky Maus begann. Auf den Plakaten liest sich "vor Disney" trotzdem wie "vor unserer Zeitrechnung", denn bevor der Medienkonzern in den 1960er-Jahren Sumpfland kaufte, entwässerte und mit Vergnügungsgeschäften bebaute, war Orlando eine kleine Agrarstadt, die von Zitrusfrüchten lebte.

Heute werden Besucher im "History Center" von Zeichentrick-Figuren, Darth Vader und anderen Fernseh-Charakteren begrüßt. Und solange die Parks jährlich Hunderttausende große und kleine Gäste anlocken, kann an diesem Konzept nicht viel falsch sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden