Di, 12. Dezember 2017

Reizgas entstanden

22.11.2011 10:24

Zehn Verletzte nach Chemie-Unfall in Salzburger Firma

Bei einem Gasunfall in einer Schaumstoff-Firma in Radstadt im Salzburger Pongau haben am späten Montagabend zehn Mitarbeiter eine Reizgasverletzung erlitten. Beim Umfüllen eines hochgiftigen Stoffes war es zu einer chemischen Reaktion gekommen, die zur Entwicklung des Gases führte.

Bei Wartungsarbeiten wurden 250 Liter des sehr giftigen Stoffes Desmodur T80 von einem geschlossenen Behälter in ein offenes Fass umgefüllt. Diese Chemikalie wird hauptsächlich als Härter in Beschichtungsmaterialien oder Klebstoffen verwendet. Gegen 22 Uhr kam es zur Reaktion, und das entstandene Reizgas verbreitete sich im Fabriksgelände, in dem zum Unfallzeitpunkt rund 120 Mitarbeiter beschäftigt waren.

Zehn Mitarbeiter mit Inhalationstrauma
Die Betriebsleitung leitete sofort die Evakuierung ein. Das Rote Kreuz war mit drei Fahrzeugen und einem Notarzt vor Ort. "Insgesamt gab es bei zehn Mitarbeitern Behandlungsbedarf. Sie hatten ein leichtes Inhalationstrauma. Acht wurden ins Krankenhaus Schladming und zwei ins Krankenhaus Schwarzach eingeliefert", sagte ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes.

"Alle befinden sich in einem stabilen Zustand"
"Alle befinden sich nach eingeleiteter Therapie in einem stabilen Zustand, wir sind zuversichtlich, dass wir sie am Samstagmorgen wieder entlassen können", informierte Harald Simader, der ärztliche Leiter des Diakonissen-Krankenhauses Schladming. Die Gase haben zu einer Reizung der Schleimhaut, der Bindehaut und der oberen Luftwege geführt. Simader bezeichnete den Ausgang des Unfalles als glimpflich.

Die giftigen Dämpfe wurden durch die betriebseigene Absaugung abgeleitet. Die installierten Sensoren zeigten in der Folge laut dem Brandschutzbeauftragten des Unternehmens keine überhöhten Werte mehr an. Dennoch wurde die Produktion vorerst eingestellt. Die Polizei führt weitere Erhebungen zur Aufklärung der Unfallumstände durch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden