Sa, 25. November 2017

Krieg um 290 Mio. $

21.11.2011 14:43

Moore will untreuen Kutcher „finanziell bestrafen“

Nach wochenlangem Schweigen hat Demi Moore vergangene Woche die Scheidung eingereicht. Die Affäre ihres Gatten Ashton Kutcher mit einer 22-Jährigen war der Schauspielerin wohl zu viel an Demütigung. Jetzt sinnt sie auf Rache: Sie will ihren um 15 Jahre jüngeren Ehemann "finanziell bestrafen". Er soll offenbar bei der Scheidung ordentlich zur Kasse gebeten werden.

Über die Affärengerüchte von Ashton Kutcher schwieg Demi Moore eisern. Bis letzte Woche. Da ließ sie nämlich Taten für sich sprechen und reichte nach sechs Jahren "schweren Herzens" die Scheidung ein. Schon als in den Medien gemunkelt wurde, Kutcher hätte Moore an deren sechsten Hochzeitstag mit Studentin Sara Leal betrogen, war von einer Summe von 290 Millionen US-Dollar (über 215 Millionen Euro), um die im Falle einer Trennung gestritten werde, die Rede.

Und offenbar will Demi Moore nun von dieser Summe so viel wie möglich für sich beanspruchen. "Demi ist sauer, rasend sogar – man muss sich nur jedes einzelne Foto anschauen, um zu sehen, was Ashtons Untreue mit ihr gemacht hat", berichtet ein Insider der britischen "Daily Mail". "Sie will ihn dafür bestrafen, wie er ihr das Herz gebrochen hat." Vor allem auf das, was Kutcher während der Ehe verdient hat, habe die 49-Jährige es abgesehen. "Grund dafür ist die Tatsache, dass viel von dem, was er erreicht hat, auch ihr zuzuschreiben ist." Immerhin war der Star aus "Two and a Half Men" vor der Ehe mit Moore ein Newcomer. Mittlerweile jedoch gehört er zu Hollywoods Topverdienern. Alleine in der Erfolgssitcom verdient er pro Folge rund 600.000 Euro, als Unternehmer hat er ein jährliches Einkommen von über 4,5 Millionen Euro.

"Sie wird ihm einen bitteren Kampf liefern. Und egal ob sie gewinnt oder nicht, es wird eine teure Lektion für ihn werden", mutmaßt der Insider weiter. Bereits Anfang Oktober soll sie deshalb einen Scheidungsanwalt konsultiert haben. Dennoch habe sie bis zum endgültigen Entschluss lange mit sich gehadert. "Sie war ein Wrack. Sie glaubt so fest an die Ehe und wollte ihre mittleren Jahre nicht alleine verbringen", berichtet ein Bekannter des Paares. "Aber zum Schluss wusste sie einfach keinen Weg mehr, um die Dinge wiedergutzumachen." Immerhin habe Kutcher mit der Affäre "ihr Vertrauen missbraucht".

Ausgerechnet Kutcher gibt Beziehungstipps
Sauer aufstoßen wird der ohnehin schon gedemütigten Moore vermutlich auch ein Interview, das Kutcher dem US-Magazin "Woman's Health" gegeben hat. Darin gibt der untreue Ehemann nämlich Beziehungstipps. "Es geht vor allem darum, an der Beziehung zu arbeiten und sie besser zu machen - wenn sie gut ist. Warte nicht auf ein Problem, bevor du daran arbeitest. Das Ziel ist nicht, eine Beziehung anzufangen, das Ziel ist es, in einer zu bleiben", rät der Schauspieler darin.

Er versuche, auch an sich selbst zu arbeiten: "Ich hätte gerne, dass eine Frau irgendwann in meinem Leben zu mir sagt: 'Du bist ein guter Zuhörer.' Das habe ich noch nie gehört und es ist ein ganz außerordentliches Kompliment von einer Frau. Aber ich werde daran arbeiten", sagte Kutcher. Dieses Interview entstand zwar noch vor der Trennung. Demi Moore wird diese Tatsache aber vermutlich kein Trost sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden