Di, 21. November 2017

In Ohnmacht gefallen

19.11.2011 11:25

NÖ: Zwei Menschen bei Gasaustritt in Stockerau verletzt

Bei einem Gasaustritt in einer Wohnung im niederösterreichischen Stockerau sind am Freitagabend zwei Menschen verletzt worden. Laut dem Roten Kreuz alarmierte das Paar gegen 23 Uhr die Einsatzkräfte, weil es Gasgeruch wahrgenommen hatte und beide über Schwindel sowie Kopfweh klagten und sogar kurz das Bewusstsein verloren hatten. Der Mann und die Frau schafften es aber noch selbst, die Wohnung zu verlassen.

Sie wurden von der Rettung versorgt und ins Landesklinikum Korneuburg eingeliefert. Die Feuerwehr der Stadt Stockerau führte unterdessen Gasmessungen durch und belüftete die Räumlichkeiten. Die Ursache für den Austritt war nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen.

Warnung vor Gefahr durch Kohlenmonoxid
Das Rote Kreuz warnte eindringlich vor der Gefahr von Kohlenmonoxid. Bestehe der Verdacht, dass eine Gastherme defekt sei - wenn mehrere Anwesende über Symptome wie Kopfweh, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Atemnot klagen - müsse man sofort Feuerwehr und Rettung verständigen sowie die Wohnung verlassen. Schon ein kurzer Aufenthalt in der vergifteten Umgebung könne tödlich enden, betonte die Rettungsorganisation.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden