Do, 19. Oktober 2017

Immer gut verkleidet

17.11.2011 10:11

5 Coups in 2 Jahren: Polizei jagt Serien-Bankräuberin

Wer ist die mysteriöse Frau, die mit der Waffe in der Hand serienweise Banken ausraubt? Nach dem jüngsten Coup am Dienstag in einer Sparkasse im oberösterreichischen Waldneukirchen (Bild) fahndet die Polizei nach einer Verdächtigen, die seit knapp zwei Jahren nicht weniger als fünf Geldinstitute überfallen haben soll, unter anderem eine Raika in Salzburg und die Hypo im oberösterreichischen Kuchl.

Am 18. Dezember 2009 dürfte die 40 bis 50 Jahre alte und nur etwa 1,50 Meter kleine Frau ihre Raubserie gestartet haben: Damals ging die auffällig mit bordeauxroten Handschuhen und Ohrenschützern verkleidete Täterin kurz vor Mittag in die Raika-Filiale in der Linzergasse in Salzburg, bedrohte die Kassierin mit einer Waffe und forderte Geld (weiteres Bild o. l.). Mit der Beute in einem gestreiften Einkaufssackerl entwischte die Bankräuberin im Trubel des Weihnachtsgeschäfts.

Gut vier Monate später der nächste Coup: Am 14. April betrat vermutlich dieselbe Frau ebenfalls wieder kurz vor Mittag eine Hypo-Filiale in Kuchl in Salzburg. Wieder mit einer Waffe in der Hand, dieses Mal als Obdachlose getarnt, mit schwarzem Schal und einem allgemein ungepflegten Erscheinungsbild (weiteres Bild o. r.). Einzig: Niemand kümmerte sich um die Bankräuberin. Nach zehn Sekunden verließ sie rasch das Geldinstitut – ohne Beute.

"Wir vermuten, sie kommt aus dem Raum Salzburg"
Wiederum fast vier Monate später, am 27. August 2010, dürfte sie in der oberösterreichischen Sparkasse Gmunden zugeschlagen haben. Dieses Mal mit einer schwarzen Perücke (weiteres Bild u. l.). Spätestens jetzt erkennen die Ermittler einen möglichen Zusammenhang. Anhand der Fotos aus der Überwachungskamera arbeiten die Kriminalisten Ähnlichkeiten heraus. "Wir vermuten, sie kommt aus dem Raum Salzburg", sagte der oberösterreichische Sicherheitsdirektor Alois Lißl.

Geschnappt werden konnte sie aber nicht, im Gegenteil: Am 26. August 2011 überfiel wieder eine auffallend gekleidete Frau eine Raiffeisen-Filiale in Linz-Kleinmünchen (weiteres Bild u. r.). Am Dienstag dann der Coup auf die Sparkasse in Waldneukirchen. Die Beschreibung passt jedenfalls auf die vermeintliche Serientäterin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).