Sa, 16. Dezember 2017

Power gegen Carrisi

15.11.2011 12:01

Sie sagt: "Albano war Diktator" - Er: "Sie nahm Drogen"

Ein TV-Interview der amerikanischen Sängerin und Schauspielerin Romina Power im spanischen Fernsehen hat einen späten Rosenkrieg mit ihrem Ex-Mann Albano Carrisi ausgelöst. Die 60-jährige Power erzählte dem spanischen TV-Kanal "Telecinco" von der schwierigen Beziehung zwischen ihrer 1994 im Alter von 23 Jahren spurlos verschwundenen Tochter Ylenia Carrisi und deren Vater.

"Ylenia wollte von Albano nichts wissen. Sie stritten immer. Sie sagte mir 'Mutter, du musst von ihm weggehen, ich werde es auch tun'. Albano war ein Diktator, einst hat er mir sogar einen Fußtritt gegeben", berichtete Power über den italienischen Pop-Star, von dem sie sich 1999 getrennt hatte.

Sänger wirft Ex-Gattin Drogenkonsum vor
Prompt kam die Reaktion des apulischen Sängers. "Ich bin überzeugt, dass Drogen unsere Ehe zerstört haben. Ich wollte nicht an der Seite einer Frau stehen, die Drogen konsumierte", erklärte Albano im Interview mit "Telecinco". Als er Romina Power als 17-Jährige kennengelernt hatte, rauchte sie regelmäßig Joints, berichtete Albano. Er habe den Verdacht, dass später Romina und seine Tochter Ylenia gemeinsam Drogen einnahmen. "In dieser Hinsicht hat Romina in den Medien, in einem Buch, das sie geschrieben hat, und bei vielen anderen Gelegenheiten gelogen", meinte der 68-jährige Albano.

Das Wortgefecht könnte bald ein Nachspiel vor Gericht haben. Romina Power beauftragte ihre römische Rechtsanwältin, ihren Ex-Mann wegen Verleumdung anzuzeigen. Die gemeinsame Tochter Cristel verteidigte ihren Vater. "Meine Mutter hat eine offene Wunde. Sie lebt in ihrer Realität, in einem parallelen Universum. Mein Vater ist meine Kraft und der Mensch, der mich gelehrt hat, das Leben zu lieben", so Cristel Carrisi.

Einstiges Traumpaar des Italo-Pops
Romina Power und Albano Carrisi waren in den 70er- und 80er-Jahren das Traumpaar des Italo-Pops. Hits wie "Felicita" und "Sharazan" gelten mittlerweile als Evergreens. Weltweit gewann Albano 32 Gold- und Platinplatten. Als UNO-Sonderbotschafter ist er seit gut zehn Jahren aktiv im Kampf gegen Drogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden