Mo, 11. Dezember 2017

Tiere als Deko

11.11.2011 14:03

Das Leid von Fischen in der Gastronomie

In vielen Restaurants, Bars und Cafés dient ein Schauaquarium als Blickfang. Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" lehnt die Haltung von Lebewesen zum Dekorationszweck rigoros ab. Fische leiden unter dem beständigen Lärm, der Musik und dem Trubel eines Gastronomiebetriebs. Die konstante Nähe zu Menschen führt zu permanentem Stress der Tiere. Dazu kommt, dass viele Aquarien laienhaft und unsachgemäß geführt werden.

Überbelegung und falsche Zusammensetzung der Arten, schlechte Wasserqualität, falsche Wassertemperatur und unsachgemäße Fütterung sind die Regel, kritisiert die Tierschutzorganisation. Oftmals sind die engen Becken mit Belüftungsgerät und ein Wasserzulauf nur minimal ausgerüstet. Die farbenfrohen Tiere finden in den kahlen Becken keine Versteckmöglichkeiten. Fische sind durch das Tierschutzgesetz nur unzureichend geschützt. "Vier Pfoten" appelliert daher an alle Restaurantbesitzer, freiwillig auf den Blickfang "Zierfische" zu verzichten. Gäste sollten das Servicepersonal darauf hinweisen, dass sie Tierquälerei aus Dekorationszwecken ablehnen.

"Ein Aquarium kann auch ohne Fische ein perfekter Eyecather sein", sagt Geschäftsführerin Johanna Stadler von "Vier Pfoten". Eine interessante Unterwasserlandschaft kann mit Sand, Steinen, Pflanzen und Korallen nachgebaut werden. Neben der problematischen Haltung ist auch die Qualzucht von Fischen ein großes Tierschutzproblem. "Je farbenfroher Fische sind, desto beliebter –, das wissen auch die Züchter. Auf die Gesundheit der Fische wird dabei keine Rücksicht genommen", kritisiert Stadler.

Einigen Arten werden künstliche Leuchtfarben in die Blutgefäße gespritzt. Damit die Fische niedliche, runde Gesichter und Körper ausbilden, wird auch ihre Form durch Züchtung manipuliert. Diese Tiere leiden unter krankhaften Missbildungen der Organe, der Wirbelsäule, der Kiemen und des Mauls.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).