Mi, 18. Oktober 2017

Immer alkoholisiert

08.11.2011 12:37

Erst auf A1 im Nebel geparkt, zwei Tage später Unfall gebaut

Der Mann ist offenbar unbelehrbar: Jener Alkolenker, der am Wochenende seinen Wagen - wie berichtet - im dichten Nebel mitten auf der Westautobahn in Oberösterreich abgestellt hatte, ist nur zwei Tage später schon wieder einschlägig aufgefallen. Am Dienstag kurz vor 2 Uhr früh krachte er auf einem Autobahnparkplatz bei Schörfling im Bezirk Vöcklabruck frontal in einen dort abgestellten Klein-Lkw. Er war wieder alkoholisiert.

Der 44-jährige "Nebelparker" bestritt gegenüber der Polizei vehement, am Steuer gesessen zu sein. Der wahre Lenker sei nach dem Crash, bei dem beide Fahrzeuge stark beschädigt wurden, davongelaufen. Aufgrund von Zeugenaussagen war aber rasch klar, dass der Mann sehr wohl selbst den Unfall verursacht hatte. Ein Alkotest ergab schließlich 1,2 Promille, der Mann musste seinen Führerschein vorläufig abgeben und wird angezeigt.

Kein Unbekannter für die Polizei
Für die Beamten ist der 44-Jährige kein Unbekannter: Er hatte bereits in der Nacht auf Sonntag mit 1,18 Promille seinen Wagen mitten auf der Westautobahn bei Seewalchen (ebenfalls Bezirk Vöcklabruck) im dichten Nebel abgestellt. Die Sichtweite betrug zu der Zeit nur etwa 30 bis 50 Meter. Auch bei diesem Vorfall bestritt der Mann, der in der Nähe aufgegriffen wurde, selbst am Steuer gewesen zu sein. Zeugen identifizierten ihn aber als Fahrer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).