Sa, 16. Dezember 2017

Betrunken unterwegs

06.11.2011 14:53

Alkolenker stellt bei dichtem Nebel Auto auf A1 in OÖ ab

Mitten auf der Westautobahn (A1) bei Seewalchen in Oberösterreich hat in der Nacht auf Sonntag ein alkoholisierter Mann bei dichtem Nebel sein Fahrzeug abgestellt. Der Lenker gab den von anderen Autofahrern alarmierten Polizisten gegenüber zunächst an, der Beifahrer zu sein. Erst Zeugen identifizierten ihn als Fahrzeuglenker.

Um 1 Uhr früh gingen bei der Polizei die Anrufe über einen scheinbar defekten Wagen auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Salzburg ein. Beim Eintreffen der Polizei hatten nachkommende Autofahrer die Gefahrenstelle bereits notdürftig abgesichert - Schäden am Pkw oder an den Leitschienen konnten von den Beamten nicht festgestellt werden.

Ein wenig später in der Nähe des Wagens entdeckter 44-jähriger Mann gab an, dass der Lenker geflüchtet sei. Er selbst sei nur der Beifahrer gewesen. Zeugen hingegen meinten, ihn als den Fahrer ausgemacht zu haben. Ein Alkotest ergab schließlich einen Wert von 1,18 Promille.

Der Mann wurde der Staatsanwaltschaft Wels wegen Verdachts der Gefährdung körperlicher Sicherheit angezeigt. Vonseiten der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck droht ihm zudem wegen Lenkens eines Fahrzeuges im betrunkenen Zustand Ungemach. Wieso der Mann seinen Wagen überhaupt mitten auf der A1 gestoppt hatte, konnte nicht geklärt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden