So, 19. November 2017

Rasanter Japaner

03.11.2011 10:04

Supercomputer „K“ brach erneut alle Rekorde

Gut vier Monate nach seiner Kür zum schnellsten Computer der Welt hat der japanische Superrechner "K" erneut alle Rekorde gebrochen: Bei einem Test Anfang Oktober knackte er die magische Grenze von zehn Billiarden Rechenvorgängen pro Sekunde, was in der Fachsprache zehn Petaflops entspricht.

Der japanische Technologiekonzern Fujitsu und das Forschungsinstitut Riken teilten den Erfolg am Mittwoch mit. Die beste gemessene Leistung lag demnach bei 10,51 Petaflops. In Zahlen bedeutet dies 10.510.000.000.000.000 Rechenvorgängen pro Sekunde.

"K" war Mitte Juni an die Spitze der Rangliste der 500 Spitzenrechner der Welt vorgerückt. Damals schlug er mit einer Leistung von 8,162 Petaflops alle Konkurrenten. Der Rechner steht in der japanischen Stadt Kobe und besteht aus 864 Großteilen, in denen 88.128 Prozessoren arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden