So, 17. Dezember 2017

Gefahr für Menschen

28.10.2011 11:56

Hundehalterin warnt: "Die 'Räude' ist zurück!"

Monika Stern blickt auf zwei der schlimmsten Jahre ihres Lebens zurück. Sie und ihre Hündin "Sally" steckten sich mit Sarcoptes-Hautmilben (der "Räude") an, einer von Tieren auf Menschen übertragbaren Hautkrankheit. Doch da die Erkrankung in Österreich bereits beinahe in Vergessenheit geraten ist, wollten weder Human- noch Veterinärmediziner Frau Stern glauben. Am Ende sollte sie recht behalten – doch für ihre Hündin "Sally" kam die Hilfe leider zu spät.

Dr. Monika Stern hat ein bewegtes Leben hinter sich. Was ihr und ihrer geliebten Mischlingshündin "Sally" bevorstehen sollte, hätte sie jedoch nicht für möglich gehalten. Der Vierbeiner steckte sich mit der äußerst selten gewordenen Sarcoptes-Hundemilbe an, die hochgradigen Juckreiz, eine Schwarzfärbung der Haut und unangenehmen Körpergeruch hervorruft. Die sogenannte "Räude" zählt zu den Zoonosen, also zu den von Tieren auf den Mensch übertragbaren Krankheiten.

Zwar ist der Mensch ein Fehlwirt für diese Milbe (sie stirbt bei grundlegenden Hygienemaßnahmen ohne Kontakt zu einem infizierten Tier von selbst ab), Frau Stern erkrankte jedoch durch den engen Kontakt zu ihrer Sally selbst und stieß bei den behandelnden Ärzten auf taube Ohren. Die Symptome beim Menschen beinhalten wandernde Flecken, Knoten und Beulen auf der Haut sowie Juckreiz und größerer Durst. Dem Hausarzt fallen jedoch meist nur wenig charakteristische Hautveränderungen auf, oft kommt es zur Fehldiagnose und die "Räude" bleibt unerkannt.

Mehr als 2.000 Euro gab Monika Stern für ihre Behandlung aus, die "Krone"-Tierecke übernahm einen Großteil von Sallys medizinischen Kosten. Die Ärzte diagnostizierten schließlich psychische Probleme statt der wahren Ursache für die Beschwerden. Nach beinahe zwei Jahren setzte Frau Stern die entscheidenden medizinischen Tests durch, endlich erfolgten die korrekte Diagnose und Behandlung. Für ihre geschwächte Hündin Sally kam die Hilfe leider zu spät: Sie musste aufgrund der Nebenwirkungen der Medikamente eingeschläfert werden.

Achtung! Die "Räude" ist zurück!
Sally hat sich vermutlich im Wiener Augarten angesteckt, wo bereits mehrere andere Hunde mit typischen Symptomen gesichtet worden sind. Achte auf folgende Symptome bei deinem Hund: Hochgradiger Juckreiz (besonders abends), Schwarzfärbung der Haut, Ruhelosigkeit, vermehrter Durst! Die Symptome beim Menschen sind ebenfalls hochgradiger Juckreiz (besonders abends), schuppige Flecken und Pusteln auf der Haut.

Wer kann sich anstecken?
Sehr junge, sehr alte und immungeschwächte Tiere und Menschen, sofern sie engen Kontakt mit infizierten Vierbeinern haben. Die Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich!

Was tun bei Verdacht auf "Räude"?
Gleichzeitige (!) Behandlung von Mensch und Tier. Wartet man zu lange, kann die Erkrankung chronisch werden. Sprich deinen Arzt auf den Verdacht an! Die Milben können mittels Hautproben oder den Nachweis von Antikörpern im Blut, manchmal aber auch gar nicht nachgewiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).