Di, 12. Dezember 2017

'Hochgradig ähnlich'

27.10.2011 09:23

Apple streitet mit Bonner Café um Apfel-Logo

Einmal mehr sieht Apple in einem gewöhnlichen Apfel eine Verwechslungsgefahr für seine eigenen Produkte und hat deswegen nun einen Rechtsstreit mit einem Café im nordrhein-westfälischen Bonn vom Zaun gebrochen. Das Emblem des Ladens "Apfelkind" in der Bonner Südstadt sehe dem Logo des Computerherstellers "hochgradig" ähnlich, heißt es in einem der Nachrichtenagentur dpa vorliegenden Schreiben von Apple-Anwälten an die Inhaberin des Ladens.

Das infrage stehende Symbol zeigt einen roten Apfel mit der Silhouette eines Mädchens. Nach eigenen Angaben hatte die 33-Jährige diesen Entwurf beim Marken- und Patentamt in München anmelden wollen, woraufhin Apple im September Widerspruch einlegte. Nach Einschätzungen des US-Konzerns bestehe "eindeutig eine Verwechslungsgefahr", heißt es in dem Brief. Ein Sprecher von Apple Deutschland in München wollte sich am Mittwoch zu dem Schreiben zunächst nicht äußern.

Der iPhone- und iPad-Hersteller fürchtet, dass durch "Apfelkind" die "Unterscheidungskraft und Wertschätzung" von Apple leiden könnte. Unmittelbare Ähnlichkeit sieht die Inhaberin Christin Römer dagegen nicht. "Da hätte ich nie mit gerechnet", sagte die Bonnerin. Sie habe sich beim Entwurf nicht vom Hersteller aus Kalifornien inspirieren lassen, sondern von der Apfelplantage ihrer Vermieter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden