Di, 17. Oktober 2017

Mugshot-Galerie

21.10.2011 10:31

Leichenhaus schickt Lindsay Lohan nach Verspätung heim

Die meisten von uns kleben Fotos vom letzten Urlaub ins Album, Lindsay Lohan kann ihres mittlerweile schon mit ihren Mugshots füllen. Das letzte Bild wurde erst am Mittwoch auf der Polizeiwache in Los Angeles geschossen, nachdem die 25-Jährige in Handschellen aus dem Gericht abgeführt worden war. Aber gelernt hat das Starlet daraus offensichtlich immer noch nicht: Denn schon einen Tag nachdem die Richterin ihr die Leviten gelesen hat, ist LiLo ihren Verpflichtungen erneut nicht nachgekommen.

Zweimal wurde Lindsay Lohan im Jahr 2007 geknipst, zweimal 2010. Am Mittwoch konnte sie erneut ein Bild zu ihrer Mugshot-Galerie hinzufügen (oben klicken). Aber wie es scheint, hat das Starlet immer noch nicht genug der Polizeifotos gesammelt, denn wirklich reuig verhält sie sich nicht.

Leichenhaus schickt Lohan wieder heim
"Bewährung ist ein Geschenk. Es ist ein Geschenk, kein Recht", hatte Richterin Stephanie Sautner dem Starlet am Mittwoch einzuschärfen versucht, da sie zu viele Sozialstunden in einem Frauenhaus verpasst und somit ihre Bewährungsauflagen nicht erfüllt hatte. Daraufhin verdonnerte die Richterin sie zu der Tätigkeit in der Leichenhalle. Doch statt um acht Uhr erschien Lohan am Donnerstag mit einer Verspätung von 41 Minuten an der Leichenhalle - und wurde abgewiesen. "Sie kann gerne zurückkommen, aber sie muss pünktlich sein", sagte Leiter Craig Harvey.

Lohan entschuldigte sich in einer Twitter-Botschaft. "Es wird nicht mehr vorkommen, ich weiß jetzt, wo ich hingehen muss", schrieb sie. Außerdem sei sie "mit all dem Stress und Druck" so froh wie nie, sich einer Therapie zu unterziehen. Lohan darf gegen eine Kaution von 100.000 Dollar (knapp 73.000 Euro) bis zur nächsten Anhörung am 2. November auf freiem Fuß bleiben. Dann entscheidet sich, ob sie wegen der Verstöße gegen die Auflagen in Haft muss.

Der mit Alkohol- und Drogenproblemen kämpfende einstige Jungstar war in den vergangenen Jahren immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen und zuletzt wegen des Diebstahls einer Halskette aus einem Juweliergeschäft verurteilt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden