Sa, 16. Dezember 2017

Rätselraten zu Ende

20.10.2011 23:06

Carla Bruni-Sarkozy verrät: Töchterchen heißt Giulia

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und seine Frau Carla versetzen ihr Land mit der Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes in Hochstimmung. Zur Freude des Volkes, das dem Paar fleißig Geschenke schickt, hat die 43-jährige Carla Bruni-Sarkozy am Mittwoch in Paris ein Mädchen zur Welt gebracht. Herrschte zunächst großes Rätselraten über den Namen, hat die Präsidenten-Gattin am Donnerstagabend auf ihrer Internetseite verraten: Die "Première fille" heißt Giulia.

Carla Bruni-Sarkozy bedankte sich für die "vielen Glückwunsch-Grüße", die sie seit der Geburt am Mittwoch erhalten habe. Bruni-Sarkozy: "Ich bin tief berührt." Auch im Namen des Präsidenten wolle sie nach dem freudigen Ereignis Danke sagen für die Anteilnahme.

Frankreichs Première Dame Carla Bruni-Sarkozy ist damit jetzt oberste Mutter der Nation. "Le Premier Bébé" (das Präsidenten-Baby) kam am Mittwochabend gegen 19 Uhr in der von Paparazzi belagerten Pariser Geburtsklinik "La Muette" im schicken 16. Pariser Arrondissement auf die Welt, während Sarkozy bei der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frankfurt den Euro zu retten versuchte. Um Mitternacht war er aber bereits wieder in Paris und küsste sein Baby.

Jagd auf erstes Foto hat begonnen
Obwohl die Eltern offizielle Bilder des Kindes und Stellungnahmen ablehnen, hat nach Ansicht von Experten die Jagd aufs erste Foto begonnen. "Es wird Bilder geben", gab sich Matthias Gürtler, Chefredakteur des deutschen "Gala"-Magazins, in einem TV-Interview überzeugt. Dafür ist die 43-jährige Bruni-Sarkozy gewappnet. Nach einem Bericht der Zeitung "Le Parisien" hat sie für nicht genehmigte Bilder ihres Kindes die Unterstützung eines renommierten Anwalts gesichert und droht mit Klagen.

Die offiziell nie bekannt gegebene Schwangerschaft war ebenso wie die Geburt per Minimalkommunikation verbreitet worden - und erregte dennoch maximale Aufmerksamkeit. Mal hatte Schwiegerpapa Pàl Sarkozy den Medien etwas gesteckt, mal versetzte das schicke Chanel-Umstandskleid des Ex-Models beim Damenprogramm des G8-Gipfels in Deauville die Fotografen in Verzückung. Auch die Absage beim Filmfestival von Cannes sorgte international für Aufsehen, wo sie doch im jüngsten Woody-Allen-Film eine Nebenrolle spielte.

Sarkozy ist für Bruni "Rock 'n' Roll"
Höhepunkt dieser Minimalkommunikation war das Interview, das Carla der mit ihr befreundeten Journalistin Christine Ockrent, der Frau von Sarkozys Ex-Außenminister Bernard Kouchner, kurz vor der Geburt gab. Es fand auf Englisch statt und wurde beim britischen Sender BBC gesendet. "Ausgerechnet ihn zu heiraten, war ganz schön Rock 'n' Roll", vertraute Carla den Zuhörern an. "Sein Leben von einem auf den anderen Tag zu ändern, (...) das machen eben nicht viele", erklärte sie. Auch für Sarkozy sei es ein riesiger Schritt gewesen. "Schließlich bin ich eine Liederschreiberin", meinte sie kokett.

In der Vermarktung seines Familienlebens hat Sarkozy einiges an Erfahrung. Auch der Beginn seiner Beziehung mit Carla fand größte Aufmerksamkeit in den Medien - von ihrem ersten gemeinsamen Auftritt im Disneyland bis zu seinem Geständnis in einer offiziellen Pressekonferenz im Elysée: "Mit Carla ist es was Ernstes."

Carla Bruni-Sarkozy hat auch einen zehnjährigen Sohn aus einer früheren Beziehung. Sarkozy ist Vater von drei Söhnen, die zwischen 26 und 14 Jahre alt sind, und hat bereits einen Enkel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden