Di, 21. November 2017

Geschädigte gesucht

19.10.2011 15:06

Betrügerin „Anna“ in Salzburger Hotel verhaftet

Eine mutmaßliche Betrügerin aus Oberösterreich (Bild), die in Zeitungsinseraten Investoren für Projekte mit einem Anlagevolumen von bis zu 300.000 Euro gesucht haben soll, ist von der Polizei in Salzburg festgenommen worden.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, lag ein Salzburger Kriminalbeamter ein halbes Jahr lang auf der Lauer, bis ein Hotelier aus der Stadt Salzburg den entscheidenden Hinweis gab. Die Beschäftigungslose soll unter dem Namen "Anna" aufgetreten und im Foyer des Hotels schon mehrmals Geschäfte angebahnt haben, Quartier hatte sie aber keines bezogen.

Hotelier alarmiert Polizei
Als der Hotelier die Frau am 16. September erneut sah, alarmierte er den Polizisten. "Sie wurde aufgrund eines Festnahme-Auftrages der Staatsanwaltschaft Innsbruck, der vor sechs Monaten ergangen ist, festgenommen", erklärte Polizei-Pressesprecherin Irene Stauffer.

Die Welserin - ihr richtiger Name ist Josefa Maria W. - hatte auf der Suche nach Investoren in der "Süddeutschen Zeitung" und in österreichischen Blättern inseriert. Sie soll sich auch in Hotels in München und Tirol mit Interessenten getroffen haben.

In Salzburg ist es neben einem Fall, bei dem ein Geschädigter der Frau 25.000 Euro in Innsbruck übergeben hatte, noch zu zwei misslungenen Versuchen gekommen. In diesen Fällen ging es um angebliche Investitionen in der Höhe von 100.000 bzw. 300.000 Euro.

Mehrere Fälle in Innsbruck aktenkundig
In Innsbruck sind mehrere Betrugsfälle aktenkundig. "Anna" trat den Polizeiangaben zufolge mit einem Firmentitel auf, den sie sich um einen Euro in der Schweiz erworben hat, der im Firmenbuch aber nicht eingetragen ist.

Die Polizei vermutet, dass es noch weitere Geschädigte im bayerischen Raum und in ganz Österreich gibt, und bittet um Hinweise.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden