Mi, 22. November 2017

Klassiker-Comeback

19.10.2011 11:01

Motorola bringt das RAZR zurück - ohne Klappe, mit Android

Ende 2004 kam das erste RAZR-Modell von Motorola auf den Markt - die Reihe entwickelte sich wohl vor allem wegen des eigenwilligen Designs zum Verkaufshit. Nun bringt der Hersteller eine moderne Version: Aus dem Klapphandy ist ein Smartphone, laut Motorola das dünnste der Welt, mit Android-Betriebssystem geworden. Es soll ab November in Europa erhältlich sein.

Das Droid RAZR, so der Name der Neuauflage, verfügt über einen 4,3-Zoll-Touchscreen mit Super-AMOLED-Technologie und verstärktem Gorilla-Glas. Das Gehäuse besteht aus Kevlar-Fasern, die üblicherweise in schusssicheren Westen und feuerfester Kleidung zum Einsatz kommen. Das Smartphone soll so besonders widerstands- und outdoorfähig sein, dazu soll auch eine Spritzschutz-Schicht beitragen.

Im Inneren des Droid RAZR arbeitet ein 1,2-Gigahertz-Zweikernprozessor mit einem Gigabyte RAM. Von den 16 Gigabyte internem Speicher kann der Nutzer über 11,5 Gigabyte frei verfügen, eine Aufrüstung per Speicherkarte ist zudem möglich. Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera angebracht, die Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität (1.080 p) ermöglicht. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1,2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie.

Dünnstes Smartphone der Welt
An der schmalsten Stelle misst das Droid RAZR laut Motorola 7,1 Millimeter, damit sei es das dünnste Smartphone der Welt. Bisher hatte das iPhone 4 bzw. sein Nachfolger, das iPhone 4S, mit minimal 9,3 Millimeter Dicke diesen Titel inne.

Noch kein "Ice Cream Sandwich" für das neue RAZR
Das Handy wird mit der Android-Version 2.3.5, "Gingerbread", betrieben, die neue Ausgabe 4.0 ("Ice Cream Sandwich") bleibt - zumindest vorerst - Samsungs Galaxy Nexus vorbehalten, das am Mittwoch präsentiert wurde (siehe Infobox).

Verbindung mit PC, TV und Dockingstation
Neben Anwendungen aus dem App Store werden auf dem Droid RAZR einige Motorola-Angebote vorinstalliert sein, zum Beispiel MotoCast. Darüber können Musik und Fotos zwischen PC und Handy getauscht werden. Es kann zudem wie einige Vorgänger per Lapdock in ein Mini-Netbook verwandelt und mit TV-Gerät oder Lautsprechern verbunden werden.

Ab November soll das Droid RAZR in Europa erhältlich sein, der Preis ist jedoch noch nicht bekannt. In den USA kostet das Smartphone samt Zwei-Jahres-Vertrag bei Verizon 300 Dollar (ca. 217 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden