Fr, 17. November 2017

„EOS-1D X“

18.10.2011 10:52

Canon kündigt neue Vollformat-DSLR für Profis an

Mit der "EOS-1D X" hat Canon am Dienstag sein neues Spiegelreflex-Flaggschiff für Profis vorgestellt. Das den Japanern zufolge "fortschrittlichste aller EOS-Modelle" ersetzt die beiden Vollformat-Kameras "EOS-1Ds Mark III" und "EOS-1D Mark IV" und soll ab kommendem März zum Preis von voraussichtlich 6.000 Euro erhältlich sein.

Herzstück der neuen EOS-1D X ist ein neuer 18,1-Megapixel-Vollformatsensor, der einen ISO-Bereich von ISO 100 bis ISO 51.200 abdeckt. Wenn es noch dunkler wird, lässt sich der ISO-Bereich sogar auf ISO 204.800 erweitern. Gleich zwei "Digic 5+"-Prozessoren sollen dabei das Rauschverhalten laut Canon um zwei Blendenstufen optimieren.

Die beiden Bildprozessoren ermöglichen darüber hinaus Reihenaufnahmen mit bis zu zwölf Bildern pro Sekunde in voller Auflösung – schneller sei derzeit keine andere DSLR, behauptet der Hersteller in einer Pressemitteilung.

Ein Super-Hochgeschwindigkeits-Modus erhöhe die Bildrate sogar auf vierzehn Bilder pro Sekunde, während eine neue Auslöser- und Spiegelmechanik die Auslöseverzögerung und den Spiegelschlag reduziere und damit für konstant hohe Leistung bei Reihenbildern mit hoher Bildfrequenz sorge.

Für die nötige Schärfe zeichnet hingegen ein neues 61-Punkt-Autofokus-System mit 41 Kreuzsensoren verantwortlich, das unabhängig von den Lichtverhältnissen eine präzise Fokussierung selbst auf schnell bewegte Motive ermöglichen soll.

Filmen in Full HD
Wie bei Spiegelreflexkameras inzwischen üblich, versteht sich auch die EOS-1D X aufs Filmen. Videos werden laut Canon in Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080p über den Vollformatsensor aufgezeichnet, wobei für die vollständige Steuerung beim Dreh alle Möglichkeiten zur manuellen Einstellung von Belichtung, Schärfe und Bildrate gegeben sein sollen.

Die maximal vier Gigabyte großen Videodateien werden auf einer der beiden Compact-Flash-Karten gespeichert, die Ausgabe an einen Fernseher erfolgt via Mini-HDMI. Ein eingebauter Ethernet-Anschluss erlaubt zudem die schnelle Übertragung der Bilder direkt an einen PC.

Ein elektronischer Sucher mit 100 Prozent Gesichtsfeld erleichtert zuvor die Wahl des Bildausschnitts, während der 3,2 Zoll große und entspiegelte LCD-Monitor mit einer Auflösung von 1.014.000 Pixeln der Kontrolle nach dem Filmen und Fotografieren dient.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden