Do, 23. November 2017

Attacke in Wels

17.10.2011 12:37

26-Jährige rammt Freund Messer in den Bauch - Not-OP

Bei einem heftigen Streit hat in der Nacht auf Sonntag eine 26-Jährige ihrem 20-jährigen Freund im Bezirk Wels-Land in Oberösterreich ein Messer in den Bauch gerammt. Zwar legte sie dem Mann anschließend gemeinsam mit einer Bekannten einen Druckverband an, doch als der Schwerverletzte wenig später nicht mehr ansprechbar war, alarmierte die Frau die Rettung. Der 20-Jährige musste notoperiert werden – die 26-Jährige wurde festgenommen.

Das Paar hatte nach Angaben der Sicherheitsdirektion Oberösterreich schon den ganzen Tag über gestritten. Gegen 3 Uhr früh eskalierte die Auseinandersetzung dann offenbar und die Frau stach den 20-Jährigen mit einem Küchenmesser in den Bauch.

Verdächtige: Nur mit Messer abgerutscht
Die 26-Jährige rief nach der Tat eine Bekannte an und gemeinsam verarzteten sie den Mann notdürftig. Kurz nach 4 Uhr schaltete die 26-Jährige schließlich auch die Rettung ein und erklärte, mit dem Messer abgerutscht zu sein und so die Verletzung verursacht zu haben.

Ihr Freund wurde ins Krankenhaus Wels eingeliefert und notoperiert, die Ärzte mussten ihm dabei die Milz entfernen. Bei einer ersten Befragung sagte der 20-Jährige, dass die Frau absichtlich zugestochen habe. Die Verdächtige legte daraufhin ein Geständnis ab. Nach Abschluss der Ermittlungen wird sie in die Justizanstalt Wels überstellt, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden