So, 19. November 2017

Ofen in Flammen

16.10.2011 15:41

Küchenbrand auf Passagierschiff auf der Donau in NÖ

Ein Küchenbrand auf einem Passagierschiff auf der Donau ist in der Nacht auf Sonntag glimpflich verlaufen. Die Feuerwehr brachte die Flammen rasch unter Kontrolle und sorgte für die Belüftung der Räume. Verletzt wurde niemand, berichtete der niederösterreichische Feuerwehrsprecher Franz Resperger.

Der Alarm war um 1.25 Uhr eingegangen. Das deutsche Schiff "Flamenco" (Bild) war - stromaufwärts unterwegs - gerade nahe Pischelsdorf (Bezirk Tulln) und konnte daher an der Kaimauer der Donau Chemie anlegen. Durch diesen Umstand gelangten die 35 Einsatzkräfte "blitzschnell" an Bord, so Resperger.

Das Feuer war in dem in der zweiten Ebene des 120 Meter langen Schiffes befindlichen Küchen- und Restaurantbereich von einem Ofen ausgegangen. Vermutlich dürfte Brot darin vergessen worden sein, das verglühte. Der Brand blieb auf den Ofen beschränkt, allerdings kam es zu starker Rauchentwicklung. Die Räume wurden mit einem Hochdruckbelüftungsgerät vom Rauch befreit.

Aus Sicherheitsgründen mussten 35 der 140 Passagiere ihre Kabinen verlassen. Sie warteten an Deck den Abschluss des eineinhalb Stunden dauernden Einsatzes ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden