So, 19. November 2017

„Falscher Zeitpunkt“

10.10.2011 12:08

Samsung vertagt Präsentation wegen Tod von Steve Jobs

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics hat aus Rücksichtnahme auf den Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs die Präsentation seines neuen Smartphones verschoben. "Wir haben entschieden, dass es nicht der richtige Zeitpunkt ist, ein neues Produkt vorzustellen, wenn die Welt Steve Jobs gedenkt", sagte ein Sprecher des Unternehmens am Montag.

Ursprünglich wollte Samsung sein neues Smartphone-Flaggschiff "Nexus Prime", das auf Googles jüngster Android-Version 4.0 ("Ice Cream Sandwich") basiert, am Dienstag in San Diego vorstellen. Ein neuer Termin stehe noch nicht fest, ergänzte der Sprecher.

Gerüchten zufolge soll das "Nexus Prime" über ein 4,64 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit HD-Auflösung (1.280 x 720p), einen 1,2 GHz starken Dual-Core-Prozessor, ein Gigabyte RAM, 32 Gigabyte Flash-Speicher, zwei Kameras, einem NFC-Chip für bargeldloses Zahlen sowie LTE/4G-Unterstützung ausgestattet sein.

Jobs war am Mittwoch im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines langwierigen Krebsleidens gestorben. Sein Tod löste weltweite Anteilnahme aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden