Sa, 16. Dezember 2017

Drama von Wals

07.10.2011 09:09

Nach Hunde-Angriff: Amelie kehrt in ihr altes Leben zurück

Die kleine Amelie aus Wals im Bundesland Salzburg, die Anfang Mai von einem Rottweiler angegriffen und schwerst verletzt worden war, hat sich im Sommer wunderbar erholen können. "Wir sind froh, dass es ihr besser geht. Nur an Gewicht muss sie noch ein bisschen zulegen", verrieten Johann (60) und Liselotte Reifberger (56), Amelies Großeltern, der "Krone". Die Kleine geht jetzt wieder in den Kindergarten und freut sich riesig, dass sie dort ihre Freunde zum gemeinsamen Spielen trifft.

"Trotz des schlimmen Vorfalls ist sie ein fröhliches Kind", so die Familie. Opa Johann stellte für Amelie, die im Juni ihren fünften Geburtstag feierte, und ihren achtjährigen Bruder Sebastian im Sommer einen kleinen Swimmingpool im Garten auf, dort planschte die Kleine tagelang vergnügt im Wasser. Und auch die Fahrt nach Bibione ans Meer gemeinsam mit Mama Anna (Bild) war für Amelie ein besonderes Erlebnis. Die Kleine hat mittlerweile Flöte spielen gelernt, immer wieder holt sie aus dem Instrument neue Töne hervor. Nur über den "Vorfall" will sie nicht sprechen. Hunde meidet sie wie die Pest. "Wenn wir einen Vierbeiner auf der Straße sehen, muss ich Amelie gleich hochheben", so Opa Johann.

Einmal pro Woche geht's ins Spital
Das Mädchen muss nach wie vor einmal in der Woche ins Spital. Bei den Barmherzigen Brüdern kümmert sich der plastische Chirurg Dr. Heinrich Schubert um sie. Zu ihm hat das Mädchen Vertrauen. Er stand Amelie schon direkt nach dem Hundeangriff zur Seite. Bald wird er erneut den Hautlappen aus dem Oberschenkel, der Amelie an jener Stelle am Kopf angenäht wurde, an der der Hund zugebissen hatte, kontrollieren. Dieser Lappen wird jetzt kontinuierlich gedehnt.

Keine Gedanken an Prozess gegen Hundehalter
"Das funktioniert mit einem Expander - das sind zwei Silikonhüllen unter der Haut, die wir jetzt mit Kochsalzlösung füllen", so Dr. Schubert. Ist der Lappen groß genug, wird er wieder entfernt und Amelies ursprüngliche Kopfhaut wird zusammengenäht. Dann sollten am Hinterkopf auch wieder die Haare sprießen, möglicherweise schon zu Weihnachten. Über den Prozess gegen den Hundehalter macht sich die Familie keine Gedanken: "Das soll uns alles nicht belasten. Unser Rechtsanwalt kümmert sich darum."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden