Mo, 19. Februar 2018

Naked Chef

24.03.2006 16:02

Jamie Oliver auf Kreuzzug für schlanke Kinder

Der britische TV-Koch-Guru Jamie Oliver macht sich für gesunde und gute Schulmahlzeiten stark, denn bereits jedes fünfte Schulkind ist zu dick. In Österreich ist die Lage noch schlimmer: Ein Viertel der Sechs- bis 18-Jährigen bringt zu viel auf die Waage.

Der prominente Koch, der nicht nur im Fernsehen sondern auch am Buchmarkt präsent ist und mit seinem Kochstil eine neue kulinarische Ära eingeleitet hat, will die Kinder aus der Übergewichtsfalle retten. "Es könnte eine der größten Nahrungs-Revolutionen sein, die England je gesehen hat. Ein Großteil der Mahlzeiten, die den Kindern vorgesetzt werden, ist reiner Müll", schimpft der „Naked Chef“.  

In einem Ernährungsprojekt an der Kidbrooke Schule in Greenwich - nahe London - ersetzte er den ungesunden Menuplan durch gänzlich frisch zubereitete Gerichte und berichtet darüber in einer eigenen TV-Show - Jamie's School Dinners - auf Channel 4.  

Aktion auch in Österreich
In Österreich setzt sich das Gesundheitsministerium für die kleine schlanke Linie ein. Ministerin Rauch-Kallat will die Kinder dazu bringen, mehr Gemüse zu essen, was bisher nur jedes dritte Kind täglich tut. "Man muss nur die Geschmacksnerven der Kinder langsam damit anfreunden." Vor allem die leichte Bitterkeit von vielen Sorten würde Kinder abschrecken, "aber Karotten und Erbsen sind ja süß". Und sie gibt ein Credo aus: Der Satz "mit dem Essen spielt man nicht" für Gemüse gilt nicht mehr: "Da ist es sogar erwünscht." Ziel der Aktion sei es, den Gemüseverzehr "in" zu machen. "Aus Voll-Wert wollen wir voll cool machen."  

Noch gelten gesunde Nahrungsmittel als uncool. „In“ sind Schokolade, Cola, Limonade und fettreiche Speisen wie Pizza, Pommes Frites und Würstl. 

Fernsehen beim Essen
Ein großes Problem ist, dass fast die Hälfte der Kinder beim Abendessen vor dem Fernseher sitzen. Mediziner warnen davor, das Essen zur Nebensache zu machen, denn dann isst man automatisch mehr. 

Tierisch abnehmen
In einer deutschen Therapieeinrichtung werden tolle Erfolge dabei erzielt, übergewichtige Kinder mit Hunden spielen zu lassen. Sie kommen regelmäßig vorbei und tollen mit den Therapiehunden herum. Dabei nehmen sie ab, ohne zu hungern, und bewegen sich viel an der frischen Luft – laufen, Rad fahren, skaten. Noch besser ist natürlich ein eigener Hund, der immer verfügbar ist. 

Bewegung statt Computerspiele, herumtollen statt fernsehen lautet die Devise. Erstens verbraucht die Bewegung Kalorien – und zweitens stopft man vor dem Bildschirm oft unnötiges Zeug in sich hinein. Und den Fehler machen nicht nur Kinder...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden