Do, 23. November 2017

„Best Global Brands“

05.10.2011 10:33

Apple unter Top Ten der wertvollsten Marken

Apple hat seinen Markenwert innerhalb eines Jahres um 58 Prozent auf fast 33,5 Milliarden Dollar (25,4 Milliarden Euro) steigern können. Damit schaffte der kalifornische Konzern den Sprung unter die Top Ten der wertvollsten Marken. Apple landete auf Platz acht der am Dienstag veröffentlichten Liste "Best Global Brands 2011" von Interbrand. Zu den großen Verlierern beim Markenwert zählen heuer Nokia, Nintendo und Sony.

Angeführt wird die jährlich erstellte Liste wie schon seit Jahren vom Getränkehersteller Coca-Cola, dessen Markenwert um zwei Prozent auf 71,8 Milliarden Dollar anstieg, gefolgt von IBM (69,9 Milliarden Dollar) und Microsoft (59,1 Milliarden Dollar). Nach dem Herausfallen von Nokia sind heuer keine europäischen Marken unter den zehn wertvollsten Brands vertreten, so Interbrand.

Zuwächse auch bei Amazon und Google
Die 100 bedeutendsten Marken haben im vergangen Jahr ihren Wert um 4,6 Prozent auf 1,26 Billionen Dollar gesteigert, wobei das Ranking von den USA mit 50 Vertretern dominiert wird. Neben Apple konnten unter anderem auch Amazon (+32 Prozent) und Google (+27 Prozent) ihren Markenwert um zweistellige Prozentwerte steigern. Die wertvollste europäische Marke ist nun Mercedes-Benz auf Platz zwölf mit einem Wert von 27,45 Milliarden Dollar (+9 Prozent).

Spitzengruppe nahezu unverändert
Die Top Ten zeigen sich in diesem Jahr so stabil wie nie und bleiben in ihrer Zusammensetzung fast unverändert, bis auf Microsoft konnten alle ihren Markenwert steigern. "Dass sich in der Top-Ten-Spitzengruppe des Rankings seit Jahren mehr oder weniger stets dieselben Namen finden, erklärt sich dadurch, dass Markenwerte deutlich weniger im Wert schwanken als andere Wirtschaftsgüter", so Nik Stucky von Interbrand.

Nokia, Nintendo und Sony bei den Verlierern
Die Liste der größten Verlierer wird von Nokia (-15 Prozent) angeführt - die Finnen fielen vom achten auf den 14. Platz zurück. Es folgen Nintendo (-14 Prozent) und Sony (-13 Prozent). Newcomer in der Liste der Top 100 sind der japanische Autohersteller Nissan auf Platz 90, der US-Maschinenhersteller John Deere (97.) sowie der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC (98.).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden