Mo, 11. Dezember 2017

Tipps fürs Reisen

03.10.2011 18:22

Knapp bei Kasse? Urlaub trotz Ebbe in der Brieftasche

Mehr Ausgaben für Lebensmittel, erhöhte Spritpreise – einfach alles scheint immer teurer zu werden. Kein Wunder, dass viele Menschen beginnen, Urlaub als Luxus zu sehen. Doch Urlaub muss nicht teuer sein, wenn man ein paar kleine Tricks beachtet bzw. richtig plant und bucht.

Urlaubsplanung
Auch wenn Kurzurlaube sehr im Trend liegen, budgetfreundlicher sind weniger, dafür längere Reisen. Denn Kurzurlaube übers Wochenende führen dazu, dass du zu Zeiten mit hoher Auslastung fährst, wo naturgemäß die Preise höher sind. Plane deine Urlaube daher in der Nebensaison und vermeide es wenn möglich, zu Feiertagen oder Ferienzeiten zu verreisen. Weiterer Vorteil: Die Kosten der Anreise relativieren sich bei längeren Aufenthalten. Geht das für dich nicht, weil du zum Beispiel Kinder hast und daher an die Hauptsaison gebunden bist, dann kannst du noch immer mit dem nächsten Tipp sparen.

Richtig buchen!
Frühbucherrabatte können einen Urlaub zu einem echten Schnäppchen werden lassen. Wenn du schon im Winter den Weg ins Reisebüro für den Sommerurlaub antrittst, dann lassen sich sehr attraktive Angebote finden. Und vergleiche die Preise! Vielfach lassen sich durch Preisvergleiche im Internet sehr gute Schnäppchen finden. Traust du dich nicht, übers Internet zu buchen, kannst du diese als Grundlage für die Rabattverhandlung im Reisebüro verwenden.

Generell ist jedoch gegen die Online-Buchung über die Web-Reisebüros von renommierten Anbietern nichts zu sagen. Du hast die Sicherheit eines Reisebüros, gepaart mit günstigeren Tarifen. Und bei Fragen hilft eine Hotline weiter. Willst du sichergehen, dass mit der Buchung alles geklappt hat, solltest du eine Woche vorher die Unterkünfte anschreiben, ob die Reservierung aufrecht ist, und jedenfalls die Möglichkeit des Online-Check-ins nutzen, damit auch überbuchte Flüge für dich kein Thema sind.

Billige Anreise
Zeitaufwendiger, dafür deutlich günstiger ist die folgende Variante: Stelle dir deine Reise selbst zusammen und lege großes Augenmerk auf eine günstige Anreise. Mittels Flugvergleichsseiten im Web ist dies heute schon sehr einfach geworden. Du kannst im Zuge der Buchung auch gleich Mietwagen oder Hotels in den Vergleich aufnehmen und bei Bedarf auch gleich buchen. Eine andere Möglichkeit ist es, sich über den Tourismusverband des Landes günstige Hotels bzw. Frühstückspensionen empfehlen zu lassen. Diese kannst du selbst durch die Bewertungen etwa auf Tripadvisor.de überprüfen und dir dein eigenes Bild machen.

Nachteile sind der erhöhte Stress- und Zeitfaktor sowie die Tatsache, dass der Flug deine Kreditkarte gleich belasten wird. Du musst somit teils lange vor Reisebeginn schon in Vorlage gehen. Daher solltest du über den vorgeschlagenen Fluganbieter erst noch im Internet recherchieren, ob du Zeichen für eine beginnende finanzielle Schieflage findest und dir den Luxus einer Reiseversicherung mit Stornopaket gönnen.

Findest du auf diese Weise keinen günstigen Flug, dann überprüfe die Kosten einer Anreise mit dem Zug bzw. im eigenen Pkw. Wenn du fliegst, dann stelle dein Auto nicht am Flughafenparkplatz ab. Die öffentliche Anreise kommt günstiger als die Parkgebühren für eine Woche.

Per Interrail reisen
Spannend, kostengünstig und vielseitig: Bei Interrail-Trips lernst du viele Menschen kennen. Weiters sparst du dir die Kosten für Hotelübernachtungen und kommst in deinem Urlaub wirklich viel herum.

Preiswert nächtigen
Suche dir Hotels, die etwas außerhalb des Zentrums liegen – diese sind günstiger. Noch besser: Pensionen oder Jugendherbergen. Auch solltest du wirklich nur die notwendigsten Leistungen in Anspruch nehmen: Nächtigung und eventuell Frühstück. Den Rest organisiere dir als Selbstversorger. So bist du flexibel und kommst günstig weg, da du dich in Supermärkte, Bäckereien etc. versorgen kannst.

Auch wichtig: Preise verhandeln. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise kannst du viel herausholen. Und nimm ein Zimmer, das nicht so begehrt – und daher günstiger ist: hofseitig, kein Meerblick. Weiters kannst du dir überlegen, bei Verwandten – so vorhanden – unterzuschlüpfen oder Wohnungstausch mit Ferienbedürftigen deines Wunsch-Urlaubslandes zu betreiben. Auch das sogenannte Couchsurfen wäre eine Idee.

Günstig kommunizieren
Erkundige dich, ob dein Hotel kostenloses Wlan anbietet. In diesem Fall kannst du kostenlos skypen bzw. mailen, um mit deinen Lieben zu Hause in Kontakt zu bleiben. Geht das nicht, dann deaktiviere deine Mobilbox und lass dich anrufen, so zahlst du nur die Passivgebühren. Günstiger ist es, wenn du auf SMS umsteigst.

Zurück zur Natur
Natürlich sind auch Urlaube in den Weiten der Natur etwas sehr Entspannendes. So kostet die Übernachtung auf einer Berghütte vergleichsweise wenig, du befindest dich in wunderschöner Natur und kannst dich oft auch selbst versorgen. Ebenso günstig: Übernachtungen im Zelt oder am Campingplatz.

Sightseeing
Nutze spezielle Kombi-Angebote oder erkunde alles auf eigene Faust. Ein guter Reiseführer in Buchform ist Gold wert und erspart dir viel Geld für einen Fremdenführer aus Fleisch und Blut. Andere Variante: Sei kontaktfreudig und lerne einen Einheimischen kennen, der dich etwas herumführt. Auch kannst du vorab über Facebook oder andere Kontaktplattformen mit Menschen aus einem anderen Land Kontakt aufnehmen und so schon etwas vorbauen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden