So, 17. Dezember 2017

Lieb nur im TV

03.10.2011 12:13

Tochter: "Kindheit bei Martha Stewart war nicht heimelig"

Martha Stewart ist in Amerika der Inbegriff der Hausfrau. Stets lächelnd gibt sie im TV Tipps rund um Heim und Herd. Dass es bei der TV-Lady zu Hause jedoch wenig heimelig zuging, da Martha Stewart ein besonderes Verhältnis zur Hygiene und zu ihrer Tochter Alexis hatte, das verrät diese nun in ihrem Buch "Whateverland: Learning to Live Here".

Es sei nicht einfach, mit so einer Übermutter aufzuwachsen, gesteht Alexis Stewart in ihrem Buch. Nichts, was die Tochter machte, sei Stewart gut genug gewesen. "Martha macht alles besser! Du kannst einfach nicht gewinnen", schreibt Alexis über ihre 70-jährige Mutter. "Wenn ich etwas nicht perfekt gemacht habe, musste ich es wieder tun. Ich wuchs mit einer Heißklebepistole, die auf meinen Kopf gerichtet wurde, auf."

Auch wenn Martha Stewart auf dem Bildschirm stets einen Tipp bereit hat, mit dem man sich sein Heim noch wohnlicher gestalten kann, so ging es bei Stewarts zu Hause wohl weniger idyllisch zu. Vor allem Weihnachten hätte die TV-Lady kaum etwas abgewinnen können. "Martha war nicht wirklich kinderfreundlich", erinnert sich die heute 46-jährige Tochter zurück. "Sie ließ mich meine Geschenke selbst einpacken. Sie gab mir einfach vor Weihnachten meine Geschenke und sagte: 'Verpack die Geschenke, aber schau nicht hinein.'" Zu Halloween habe sich ein ähnliches Bild geboten, so Alexis weiter. "Es gab bei uns keine Kostüme. Eigentlich gab es gar nichts. Wir haben alle Lichter ausgeschaltet und so getan, als wären wir nicht zu Hause."

Pinkelte bei offener Tür
Außerdem habe es Martha Stewart vorgezogen, beim Pinkeln die Badezimmertür offen zu lassen, fährt die Tochter in ihren Berichten fort. "Ich kann mich erinnern, dass ich gesagt habe: 'Weißt du, ich habe jetzt Freunde! Du kannst das nicht mehr tun! Das muss aufhören! Die Eltern meiner Freunde tun das auch nicht! Blamiere mich bitte nicht!'" Als sie noch klein war, habe sich ihre Mutter zudem geweigert, Fertigprodukte zu Hause zu haben, und in der Pubertät habe sie Alexis keinen BH kaufen wollen. Aber um die Kindererziehung habe sich die Hausfrau der Nation generell wenig gekümmert, so der Vorwurf der Tochter.

Trotz all dieser Enthüllungen aus der Kindheit scheint es, dass Mutter und Tochter heute kein schlechtes Verhältnis haben. Immerhin widmete Alexis Martha Stewart ihr Buch, die die Publikation sogar unterstützt. "Sie hat einfach ihren eigenen Kopf", schreibt Martha Stewart im Buch. "Ich versuche manches Mal, ihr Rat anzubieten, aber sie nimmt ihn nicht an. Dann soll es so sein. Sie weiß wirklich, wie alles geht, aber sie hat es dennoch vorgezogen, nicht in meine Fußstapfen zu treten."

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden