So, 19. November 2017

Update versprochen

04.10.2011 09:42

HTC-Handys geben unzählige Daten an Apps weiter

Eine massive Sicherheitslücke ist am Wochenende bei einigen HTC-Smartphones entdeckt worden, die über die firmeneigene Sense-Benutzeroberfläche bedient werden. Sie geben unzählige Daten - darunter SMS, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und GPS-Informationen - an Apps weiter. Diese wiederum können die Daten an ihre Hersteller leiten. HTC hat das Problem inzwischen bestätigt und ein schnelles Update versprochen.

Trevor Eckhart hat die Sicherheitslücke entdeckt und mit den Machern der Website "Android Police" überprüft. Man sei "ziemlich sprachlos" angesichts des Ausmaßes des Problems, heißt es dort.

Einige der beliebtesten HTC-Geräte sollen betroffen sein, zum Beispiel Thunderbolt, Evo 3D, Evo 4G und Evo Shift 4G. Erkennbar ist die Lücke an einem App-Package mit dem Titel HTCLoggers.apk, das auf dem Smartphone installiert ist. Die Software kann auf unzählige Informationen zugreifen: Unter anderem werden SMS, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, GPS- und WLAN-Daten, Informationen zu Bauteilen wie CPU und Speicher sowie laufende Prozesse ausspioniert.

Apps könnten Daten beliebig verschicken
Jede App kann auf HTCLoggers.apk zugreifen und damit auch auf die damit ausspionierten Daten. Diese können von der App dann via Internet an einen beliebigen Empfänger verschickt werden, wie die Tester von "Android Police" anhand einer eigens programmierten App bewiesen. Ob und wie viele Apps die Sicherheitslücke ausnützen, ist nicht klar. Sicher ist aber, dass HTCLoggers.apk bisher nur löschen kann, wer sein Smartphone rootet - was den Verlust der Garantie sowie Schäden nach sich ziehen kann.

HTC verspricht schnelles Update
HTC hat sich am Dienstag zu den Vorwürfen geäußert. Man habe festgestellt, dass "während die HTC-Software selbst Konsumentendaten nicht schadet, es eine Schwachstelle gibt, die möglicherweise von einer Schad-App Dritter ausgenützt werden könnte". Dies stelle allerdings möglicherweise einen Gesetzesverstoß dar, so HTC, zudem habe die Firma bisher von keinem derart geschädigten Kunden erfahren. Um dies auch weiterhin sicherzustellen, arbeite HTC mit Hochdruck an einem Update. Die Kunden würden bei Fertigstellung darüber informiert und sollten es sofort installieren. In der Zwischenzeit sollten Nutzer - wie HTC grundsätzlich immer emfpehle - besondere Vorsicht im Umgang mit Apps nicht vertrauenswürdiger Quellen walten lassen, warnt der Handyhersteller.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden