Do, 23. November 2017

Salzburger vs Briten

02.10.2011 10:03

Massenschlägerei bei Polterabend in Salzburg

Der Polterabend einer britischen Gruppe in Salzburg hat in der Nacht zum Samstag für einen Teil der Feiernden in der Landesklinik geendet. Nachdem Österreicher die Touristen angepöbelt hatten, entwickelte sich eine Massenschlägerei. Die Polizei konnte 19 Raufbolde aufhalten. Wie viele Schläger tatsächlich beteiligt waren, wird noch geklärt.

Eine Gruppe von jungen Männern reiste aus dem britischen Essex nach Salzburg, um dort den Junggesellen-Abschied eines Freundes zu feiern. Als die Partygäste vor den Lokalen am Rudolfskai standen, sollen sie von Österreichern beschimpft worden sein. Es blieb vorerst bei der Pöbelei.

Gegen 2 Uhr früh gingen dann bei der Polizei mehrere Anrufe ein. Augenzeugen berichteten von einer Massenschlägerei mit rund 30 Personen mitten auf dem Hanuschplatz. Wieder war es zu einem Streit zwischen den Engländern und den Österreichern gekommen. Dieser eskalierte schließlich völlig. Die Männer (im Alter zwischen 20 und 30 Jahren) ließen ihre Fäuste sprechen.

Drei Raufbolde erlitten Knochenbrüche
Acht Streifenwagen rasten in die Griesgasse und trafen dort die blutverschmierten Raufbolde an: "Insgesamt sechs Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden", schildert Kripo-Chef Andreas Huber. Zwei von ihnen erlitten einen Nasenbeinbruch, ein dritter brach sich den Mittelhandknochen.

Bei den anderen Verletzten mussten die Helfer vor allem Rissquetschwunden versorgen. Wie viele Personen tatsächlich verletzt wurden, ist unklar. "Einige Männer mit leichteren Verletzungen verweigerten jegliche Hilfe", weiß Huber. Die Polizei stoppte insgesamt 14 Engländer und fünf Österreicher. Einige Polter-Hooligans konnten flüchten. Die Beamten ermitteln weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden