Fr, 24. November 2017

824.000 Zuschauer

30.09.2011 15:30

Jürgens-Film lockt besonders Frauen vor den Fernseher

Udo Jürgens zieht auch noch im hohen Alter die Menschen in seinen Bann: Die zweiteilige Verfilmung seines Familienromans "Der Mann mit dem Fagott" hat am Donnerstag im Schnitt 824.000 ORF-Zuseher, besonders weiblichen Geschlechts, vor die TV-Geräte gelockt. In der deutschen ARD sahen sogar 4,19 Millionen Menschen zu. Der Sänger wurde am Freitag 77 Jahre alt.

Tragende Gestalt der 11 Millionen Euro teuren Verfilmung ist Jürgens' Großvater Heinrich Bockelmann, gespielt von Christian Berkel, der es als Bankier im Zaren-Russland zu Geld und Ansehen schafft. Der Ausbruch des ersten Weltkriegs zwingt die Familie zur Flucht nach Schweden, Heinrich wird als vermeintlicher Spion in ein sibirisches Lager deportiert, aus dem er aber schließlich fliehen kann.

Der zweite Handlungsstrang erzählt von Jürgens' Vater Rudi - Ulrich Noethen -, der als reicher Gutsbesitzer und Bürgermeister in Kärnten zwischen Hoffnung und Ablehnung gegen Nazideutschland schwankt. Die Augen werden ihm erst geöffnet, als er selbst in die Fänge der Gestapo gerät.

Der dritte Handlungsstrang zeigt die musikalischen Anfänge von Udo Jürgens bis hin zum internationalen Durchbruch mit "Merci Cherie" beim Eurovision Song Contest 1966. Verkörpert wird der junge Udo von David Rott, der dem Original nicht nur zum Verwechseln ähnlich sieht, sondern auch dessen sympathisch bubenhaften Charme überzeugend widerspiegelt. Die Verkörperung des Udo Jürgens war für Rott eine besondere Herausforderung, "vor allem, wenn das Original mitspielt. Ich hab kurzzeitig gedacht, die Arschkarte gezogen zu haben, weil man ja nie so gut sein kann, wie das Original." Rott singt übrigens nicht in dem Film. Alle Lieder wurden von Udo Jürgens eingespielt. Der zweite Teil von der "Mann mit dem Fagott" wird Freitagabend gezeigt.

Fotos: ORF

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden