Di, 22. Mai 2018

Gibt Rückendeckung

29.09.2011 15:16

Clooney räumt mit bösen Gerüchten um Canalis auf

George Clooney hat einen seiner größten Grundsätze gebrochen. Und wie man es von dem Hollywoodstar erwarten würde, tat er dies nur, weil er einen guten Grund dafür hatte: Er wollte mit bösen Gerüchten um seine Ex-Freundin Elisabetta Canalis aufräumen.

Das amerikanische Society-Magazin "Us Weekly" hatte nämlich berichtet, dass Elisabetta Canalis ihrem Ex wütende SMS geschrieben hätte, nachdem sie von dessen neuer Beziehung mit Stacy Kiebler erfuhr. Alles Humbug, stellte der 50-Jährige jetzt gegenüber der Promiplattform "TMZ" klar. "Die Story ist komplett erfunden, um Magazine zu verkaufen", ließ er wissen.

Damit brach Clooney einen seiner wichtigsten Grundsätze. "Ich spreche niemals über mein Privatleben, es sei denn, es betrifft jemand Dritten", erklärte er. "Und diese Lüge schadet jemand anderem." Zudem fordere der Schauspieler eine Richtigstellung, heißt es weiter. "Da ich der einzige Zeuge bin, sollte der Bericht sofort korrigiert werden. Aber das würde bedeuten, dass ihr euch um die Wahrheit schert", fand Clooney recht deutliche Worte für das US-Magazin.

Ob sich Elisabetta Canalis über die Rückendeckung ihres Ex-Freundes gefreut hat, ist nicht bekannt. Aber sie hat momentan vermutlich auch andere Sorgen: Am Dienstag schied die fesche Italienerin nämlich bei der US-Tanzshow "Dancing with the Stars" aus, nachdem sie sich zuvor noch einigen Hohn der Kardashians – die ihren Bruder Rob unterstützen - gefallen lassen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden