Di, 22. Mai 2018

ÖWA-Studie

29.09.2011 15:49

krone.at bleibt weiter klar auf Erfolgskurs

Weiterer Erfolg für krone.at: Mit 1.124.449 Lesern ist das Angebot nach wie vor die klare Nummer eins der Online-Medien des Landes*. Das hat die am Donnerstag veröffentlichte Erhebung der Österreichischen Webanalyse (ÖWA) in der Rubrik Einzelangebote ergeben. Der Vorsprung auf die beiden nächstplatzierten Angebote konnte sogar ausgebaut werden. Der Online-Auftritt des ORF erscheint nur als Dachangebot und wurde somit nicht in diesen Vergleich aufgenommen.

1.124.449 Leser klicken jeden Monat das Angebot von krone.at an, wie die aktuelle Reichweiten-Studie ÖWA Plus ergeben hat (Unique User, Erhebungszeitraum 2. Quartal 2011). Die Messung gilt als besonders hochwertig und somit auch aussagekräftig. Auf Platz zwei folgt derstandard.at mit 1.030.962 Lesern, auf dem dritten Rang liegt kleinezeitung.at mit 696.211 Lesern. kurier.at kommt auf 678.882 monatliche Leser, diepresse.com auf 591.400 und damit auf gut halb so viel wie Spitzenreiter krone.at.

Der Online-Auftritt des ORF taucht in dieser Erhebung nicht auf, weil er nur als Dachangebot vermarktet wird und somit lediglich die aufsummierte Leserzahl aller Online-Medien des Senders ermittelt wird – von Nachrichten bis zur Ö3-Homepage. In dieser Messung erreicht das orf.at-Netzwerk pro Monat 2.475.887 Leser.

In der ÖWA-Erhebung sind auch Einzelangebote außerhalb der Medienlandschaft erfasst. Führend ist dabei der E-Mail-Provider gmx.at.

*) ÖWA Plus 2011-II, Reichweitensieger unter den Online-Medien in der Kategorie Einzelangebote

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden