Sa, 18. November 2017

7,5 Millionen Schaden

27.09.2011 12:43

Treibstoff-Betrug im großen Stil: Acht Männer verhaftet

Eine Gruppe von Treibstoff-Betrügern ist den heimischen Zollfahndern ins Netz gegangen. Acht Verdächtige aus Salzburg und Oberösterreich sollen 20 Millionen Liter Diesel-Schmieröl-Gemisch aus der Slowakei importiert und in Österreich als reinen Dieselkraftstoff verkauft haben. Laut Behörden wurden so mehr als 7,5 Millionen Euro an Steuern hinterzogen. Einer der Verdächtigen hat bereits ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Neben dem Steuerbetrug ist es wegen der mangelnden Qualität des Treibstoffs auch zu Motorschäden an mehreren Fahrzeugen gekommen, berichtet das Zollamt Linz-Wels. Die importierte Menge entspricht rund 350.000 Pkw-Tankfüllungen, der Wert des Gemischs wird mit 32 Millionen Euro beziffert.

Die Verdächtigen hatten von Jänner 2010 bis März dieses Jahres über ein Firmengeflecht in Oberösterreich und Salzburg die Einkäufe abgewickelt. Das steuerbefreite sogenannte Basisöl - eine Mischung aus Diesel- und Schmieröl - brachten sie nach Österreich und verkauften es hier an Endkunden als Dieseltreibstoff.

Frachtbriefe und Firmenstempel gefälscht
Nach umfangreichen Erhebungen, Einvernahmen und Hausdurchsuchungen standen für die Linzer Zollfahnder die Zusammenhänge zwischen real existierenden Unternehmen und Scheinfirmen fest. Die Hinterziehung von Mineralölsteuer sollte durch vorgetäuschte Lieferungen und Scheinrechnungen in Verbindung mit Fälschungen von Frachtbriefen und Firmenstempeln verschleiert werden.

Tatsächlich wurde das Öl aus der Slowakei zum Teil in ein angemietetes Tanklager gebracht und später weiterverkauft. Die Täter pumpten das Gemisch auch direkt von den ausländischen in österreichische Transportfahrzeuge um, dann wechselte es den Besitzer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden